Adolf (Nassau-Dillenburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf von Nassau-Dillenburg (* 1362; † 12. Juni 1420) war in den Jahren von 1416 bis 1420 Graf von Nassau-Dillenburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf war der Sohn von Graf Johann I. Graf von Nassau-Dillenburg aus dem Haus Nassau und Margaretha von der Mark.

Da sein Vater bei seinem Tod 1416 bereits 77 Jahre alt war, war auch Adolf, als er dessen Erbe antrat schon 54 Jahre, für die damalige Zeit also bereits im fortgeschrittenen Alter. Tatsächlich regierte er selbst nur 4 Jahre ehe er starb und, da er selbst nur eine Tochter hinterließ, sein jüngerer Bruder Engelbert I. sein Nachfolger wurde.

Adolf heiratete 1384 in erster Ehe Judith von Dietz und später in zweiter Ehe Kunigunde von Limburg. Durch seine erste Ehe brachte er die Grafschaft Diez in seinen Besitz, was von König Wenzel 1384 in einem Lehenbrief bestätigt wurde.

Seine Tochter Jutta († 1424) heiratete 1401 Godfried VII. von Eppenstein-Münzenberg (1375–1437).