Aelianus Tacticus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aelianus Tacticus (griechisch Αἰλιανὸς ὁ Τακτικὀς, * 1. Jahrhundert; † 2. Jahrhundert) war ein antiker griechischer Militärschriftsteller.

Aelianus verfasste unter dem Kaiser Trajan (98–117) in Rom das Werk Taktika, das nach einem Vorwort und einer Einleitung die Grundlagen der Kriegführung darlegt, dann die Truppen in Bezug auf die eingesetzte Ausrüstung (Infanterie, Kavallerie) beschreibt und ausführlich die Organisation der Armee sowie Formationen und die Verwendung von Truppen in der Schlacht erklärt. Den Abschluss bilden Darlegungen zu Truppenbewegungen und Märschen sowie zu Befehlen.

Das Werk ist in Inhalt und Aufbau mit den Schriften zur Taktik des Asklepiodotos und des Arrianos verwandt und beruht wohl wie diese auf einem verlorenen Buch, das Poseidonios zur antiken Taktik verfasst hat, das seinerseits vielleicht auf ein ebenfalls verlorenes Werk des Polybios zurückgeht.[1]

Seit dem Mittelalter wurde Aelianus mit Claudius Aelianus verwechselt, einem Sophisten erst des späten 2. Jahrhunderts n. Chr.

Überlieferung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Τακτικά (Tactica, lateinisch auch: De instruendis aciebus)

Die älteste Fassung ist im Codex Laurentianus LV 4 bewahrt. Es gibt zwei spätere interpolierte Fassungen, die ins Lateinische und Arabische übersetzt wurden und den bisher letzten deutschen Übersetzungen von Johann Jacobi von Wallhausen (1617) und Albrecht Heinrich Baumgärtner (Frankenthal und Mannheim 1779, Einzelausgabe Mannheim 1768) zugrundeliegen. Eine kritische Ausgabe der ältesten Fassung fehlt bislang.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Aelianus Tacticus – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A. M. Devine: Polybius’ lost »Tactica«: The ultimate source for the tactical manuals of Asclepiodotus, Aelian, and Arrian?, in: Ancient History Bulletin 9.1 (1995) 40–44.