Agustin Amigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Agustin Amigo auf der Bühne.

Agustin Amigo (* 9. Dezember 1970 in Santa Cruz, Teneriffa) ist ein spanischer Gitarrist und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von zehn Jahren begann Agustin Amigo auf der alten Wandergitarre seiner Mutter autodidaktisch nach Gehör zu spielen. Als Dreizehnjähriger stand er bereits im Finale des Wettbewerbs Jugend musiziert in Valencia. Er absolvierte sowohl das spanische als auch das deutsche Abitur und übersiedelte nach Deutschland um an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau Chemie zu studieren. Inspiriert von Pedro Guerra und Silvio Rodríguez, aber auch von The Edge und Andy Summers, begann er zu dieser Zeit auch mit dem Schreiben von Eigenkompositionen. Neben dem Studium verdiente er sich mit Straßenmusik und Auftritten in Cafés ein wenig Geld hinzu.[1][2] Im Jahre 1999 schloss er sein Studium mit der Promotion ab, heiratete und zog nach Lörrach um.

Ab der Jahrtausendwende widmete sich Agustin Amigo wieder ganz der Gitarrenmusik und seinen Kompositionen, auch baute er sich ein Homerecording-Tonstudio auf. Ab dem Jahr 2005 reichte die Anzahl der Eigenkompositionen aus, um Konzerte zu geben, es handelte sich dabei um spanische Texte, selbst begleitet mit Gitarre. Mehrere Konzerte, z. B. in Madrid, folgten. 2007 lernte er den Gitarristen Ulli Bögershausen kennen und begann sich intensiv mit der Fingerstyle-Technik zu beschäftigen. 2009 veröffentlichte Amigo mehrere Videos auf YouTube, die so erfolgreich waren, so dass sie der koreanische Fingerstyle-Gitarrist Sungha Jung coverte wie etwa Amigos Arrangement von Video Killed the Radio Star. Das positive Feedback gegenüber seinem YouTube-Kanal veranlasste Amigo schließlich im Jahr 2010, seine erste CD Words I couldn´t say zu veröffentlichen, die in der Fachpresse wie etwa in der Zeitschrift Akustik Gitarre ein positives Echo fand.[3] Seinen zweiten Tonträger If Only you knew veröffentlichte Agustin Amigo 2011.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agustin Amigo spielt seit Dezember 2010 fast ausschließlich akustische Gitarren des Gitarrenbauers Andreas Cuntz[4], seltener spielt er Gitarren von Lakewood und James Goodall.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Words I couldn´t say
  • 2011: If Only you knew

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Luftgitarre ist nicht genug“, in: Akustik Gitarre, Heft 5/2011, S. 35
  2. Biografie auf agustinamigo.com (Memento des Originals vom 8. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.agustinamigo.com, abgerufen am 25. Oktober 2011.
  3. „Nebenbei hat Amigo sein wirklich empfehlenswertes Album 'Words I couldn´t say' eingespielt, mit stimmungsvollen Instrumentals voll reicher Harmonik und stets ausgeprägtem Wohlklang“ („Luftgitarre ist nicht genug“, in: Akustik Gitarre, Ausgabe 05/2011. S. 35.).
  4. Artikel auf der Webpräsenz des Gitarrenbauers Andreas Cuntz, abgerufen am 25. Oktober 2011.
  5. „Luftgitarre ist nicht genug“, in: Akustik Gitarre, Heft 5/2011, S. 35

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]