Ahsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ahsen
Stadt Datteln
Koordinaten: 51° 42′ 1″ N, 7° 18′ 33″ O
Fläche: 12,28 km²
Einwohner: 1138 (28. Feb. 2022)[1]
Bevölkerungsdichte: 93 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 45711
Vorwahl: 02363
Der Dorfplatz als Zentrum
Schleuse Ahsen

Ahsen ist ein Stadtteil der Stadt Datteln im Kreis Recklinghausen. Der Ort liegt zwischen dem Wesel-Datteln-Kanal und der Lippe, östlich der Haard.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zuerst im 13. Jahrhundert im Zusammenhang mit der Kirchengründung und einer Lippefähre erwähnt.

Außerhalb des Dorfes, am Heidgartenweg, besteht ein jüdischer Friedhof, der von 1824 bis spätestens 1875 genutzt wurde.[2] Ein Gedenkstein erinnert daran. Grabsteine sind nicht mehr vorhanden.

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts gehörte die Landgemeinde zum Amt Datteln; im Zuge der kommunalen Neugliederung wurde der Ort am 1. Januar 1975 nach Datteln eingemeindet.[3]

Im Jahr 2013 lebten in Ahsen 1107 Einwohner.[4]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ahsen gibt es eine Doppelschleuse, die Schleuse Ahsen, und den Fußballverein SV Borussia Ahsen e.V. Die Grundschule Ahsen wurde mit Ablauf des Schuljahres 2012/13 wegen sinkender Schülerzahlen geschlossen.[5]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadtteil ist über Anschlussstellen in Recklinghausen und Castrop-Rauxel an die A 2 angebunden. Des Weiteren sind über die L 612 die A 43 und A 52 erreichbar. Von Ahsen aus können die Bundesstraßen B 235 und B 58 in wenigen Minuten erreicht werden. Die Lippebrücke kurz vor Ahsen ist aufgrund von Brückenschäden dauerhaft für Fahrzeuge alle Art, auch Fahrräder, gesperrt. Die alternativen Lippebrücken bedeuten große Umwege.

Die VRR-Buslinie 288 der Vestischen Straßenbahnen verbindet Ahsen mit Datteln und Haltern am See.

Linie Verlauf Takt (Mo–Fr)
288 Haltern am See Bf Regionalverkehr S-Bahn – Haltern am See Kärntner Platz – Hamm-Bossendorf – Örter Pütt – Flaesheim – Ahsen – Bauerschaft Klostern – Datteln Bus Bf 60 min

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ahsen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen nach Stadtbezirken. (PDF; 46 kB) In: datteln.de. Stadt Datteln, 2. März 2022, abgerufen am 9. März 2022.
  2. Elfi Pracht-Jörns: Datteln. In: dies.: Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Band 4: Regierungsbezirk Münster (= Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern von Westfalen, Band 1.2). J.P. Bachem, Köln 2002, ISBN 3-7616-1397-0, S. 286–289 und 323–325, hier S. 288.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 316.
  4. Archivlink (Memento vom 3. Februar 2014 im Internet Archive)
  5. Grundschule in Ahsen wird geschlossen auf radiovest.de, abgerufen am 3. September 2013