Aitik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Tagebau aus südlicher Sicht

Aitik ist eine Kupfermine der Boliden AB und liegt etwa 20 Kilometer südöstlich der Stadt Gällivare in Nordschweden. Sie ist eine der größten europäischen Tagebau-Kupferminen. Außer Kupfer werden große Mengen Gold, Silber und Molybdän in Aitik gefördert.[1]

Der Erzabbau begann 1968 mit einer Produktion von zwei Millionen Tonnen. Seitdem wurde der Abbau allmählich bis auf 18 Millionen Tonnen jährlich gesteigert. 2010 wurde eine neue Erweiterung der Aitikmine abgeschlossen und die Produktion soll sich bis 2014[veraltet] auf 36 Millionen Tonnen verdoppeln.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annual Report 2012. New Boliden, abgerufen am 30. März 2013 (pdf; 2,95 MB, englisch).
  2. History and development. New Boliden, abgerufen am 30. März 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aitik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • New Boliden - Offizielle Website (schwedisch/englisch)

67.07311820.963802Koordinaten: 67° 4′ 23,2″ N, 20° 57′ 49,7″ O