Akademie für Datenverarbeitung Böblingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Akademie für Datenverarbeitung (ADV) ist eine staatliche Einrichtung zur beruflichen Aus- und Weiterbildung. Sie besteht aus dem Berufskolleg für Informatik (BKI), der Fachschule für Wirtschaft Fachrichtung Wirtschaftsinformatik, und der Kaufmännischen Berufsschule für IT-Ausbildungsberufe.

Die Bildungseinrichtung wurde im September 2012 mit der Gottlieb-Daimler-Schule 2 in Sindelfingen zusammengelegt.[1]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Träger der Akademie, die seit dem Jahr 1972 besteht, sind das Land Baden-Württemberg und der Landkreis Böblingen. An der ADV unterrichten wissenschaftlich ausgebildete Lehrkräfte des Landes.

An der ADV befinden sich etwa 650 Schüler, davon 150 im Praktikum. Die Ausbildung findet im Klassenverband statt.

Das Berufskolleg für Informatik (BKI) bietet eine dreijährige Berufsausbildung für Abiturienten zum „staatlich geprüften Informatiker“. Die theoretische Ausbildung im 1. und 3. Studienjahr wird im zweiten Jahr ergänzt durch ein einjähriges Praktikum. Eine Zusatzprüfung zur CCNA-Zertifizierung ist möglich.

Es stehen nachfolgend drei Fachrichtungen zur Auswahl:

Voraussetzung Abitur
1. Jahr (Grundstufe) Allgemeine Wirtschaftsinformation Medien und Kommunikation Technische Systeme
Logistik / Handel *) Systeme und Netze *)
2. Jahr Betriebspraktikum
3. Jahr (Aufbaustufe) Allgemeine Wirtschaftsinformation Medien und Kommunikation Technische Systeme
Logistik / Handel *) Systeme und Netze *)
Abschluss Staatlich geprüfter Informatiker
Staatlich geprüfte Informatikerin

*) Entscheidung während des Betriebspraktikums vorbehaltlich ausreichender Anmeldezahl

Die Studierenden der allgemeinen Wirtschaftsinformatik haben im 3. Jahr die Wahlmöglichkeit zwischen den Ausbildungsrichtungen Logistik sowie Systeme und Netze.

Betriebspraktikum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das zweite Ausbildungsjahr besteht aus einem zusammenhängenden Betriebspraktikum, das aufgrund seiner Dauer einen Praxisbezug vermittelt. Der Praktikant wird in ein größeres Projekt eingebunden und erhält Einblick in das Projektmanagement. Seine eigenen Leistungen dokumentiert er in Form einer Praktikumsarbeit. Insgesamt bieten ca. 500 Firmen Praktikumsplätze für Studierende der ADV an.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Phillip Müller, Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und ehemaliger Landtagsabgeordneter, Abschluss 1993
  • Saskia Esken, Politikerin (SPD), Bundestagsabgeordnete, Mitglied im Bundestagsausschuss "Digitale Agenda", Abschluss 1990

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum der Homepage der ADV

Koordinaten: 48° 40′ 46,92″ N, 8° 59′ 56,72″ O