Akkalasamische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akkalasamisch

Gesprochen in

Südwesten der Halbinsel Kola/Russland
Linguistische
Klassifikation

Uralisch

Finno-ugrisch
Finnopermisch
Wolgafinnisch
Finnosamisch
Samisch
Ostsamisch
Festland
  • Akkalasamisch
Sprachcodes
ISO 639-1

ISO 639-2

smi

ISO 639-3

sia

Akkalasamisch ist eine Sprache der östlichen Gruppe der samischen Sprachen und gehört damit zur finno-ugrischen Hauptgruppe innerhalb der uralischen Sprachfamilie. Die meisten Quellen geben an, dass die letzte Sprecherin des Akkalasamischen 2003 verstorben sein soll, es gibt heute jedoch noch mindestens zwei samische Personen mit passiven akkalasamischen Sprachkenntnissen.[1]

Traditionell wohnten die Angehörigen der akkalasamischen Sprachengruppe im Südwesten der heutigen Oblast Murmansk in Russland und Akkalasamisch wurde vor allem in der Gegend um die Ortschaften Ahkel' und Jona südwestlich der eigentlichen Halbinsel Kola gesprochen. Sprachlich liegt Akkalasamisch zwischen dem Kildin- und Skoltsamischen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • P[jotr] M[efodievič] Zajkov: Babinskij dialekt saamskogo jazyka (fonologo-morfologičeskoe issledovanie). Petrosawodsk, Karelien 1987, Бабинский диалект саамского языка
  • Leif Rantala, Aleftina Sergina: Áhkkila sápmelaččat. Oanehis muitalus sámejoavkku birra, man maŋimuš sámegielalaš olmmoš jámii 29. Dezember 2003. Roavvenjárga, 2009.
  • Pekka Sammallahti: The Sámi languages. Kárášjohka, 1998.
  • Elisabeth Scheller: The Sami Language Situation in Russia. In: Ethnic and Linguistic Context of Identity: Finno-Ugric Minorities. Uralica Helsingiensia 5. Helsinki 2011, S. 79–96.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elisabeth Scheller: The Sami Language Situation in Russia. In: Ethnic and Linguistic Context of Identity: Finno-Ugric Minorities. Uralica Helsingiensia 5. Helsinki 2011, S. 79–96.