Akunnaaq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akunnaaq
Akúnâĸ (Alte Rechtschreibung)
Kommune Qaasuitsup Kommunia
Geographische Lage 68° 44′ 37″ N, 52° 19′ 43″ WKoordinaten: 68° 44′ 37″ N, 52° 19′ 43″ W
Akunnaaq (Grönland)
Akunnaaq
Einwohner 88 (1. Januar 2017)
Gründung 1850
Zeitzone UTC-3
Gemeinde / Provinz (bis 2008)

Aasiaat / Kitaa

Wappen fehlt
Lage von Akunnaaq auf Grönland

Akunnaaq [ˌakuˈnːɑːq] (nach alter Rechtschreibung Akúnâĸ) ist eine grönländische Siedlung in der Qaasuitsup Kommunia im Distrikt Aasiaat.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akunnaaq liegt 23 Kilometer östlich von Aasiaat.[1]Der Ort liegt an der Ostküste der Insel Akunnaap Nunaa. Weiter östlich befindet sich die Insel Tulugartalik.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akunnaaq wurde 1850 als Handelsstation gegründet, war aber zuvor schon bewohnt.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner Akunnaaqs leben größtenteils von der Fischerei, Robben- und Waljagd, von der Arbeit in der Fischfabrik oder als Handwerker. Weitere Arbeitsmöglichkeiten bieten sich als Dienstleister, in der Pilersuisoq-Filiale, in der Schule Aadap Atuarfia mit etwa 15 Schülern oder in der Verwaltungsarbeit.[1]

Versorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nukissiorfiit versorgt den Ort über ein Dieselaggregat mit Strom und über Leitungen mit Wasser. Die Häuser werden mit Ölöfen beheizt, Müll wird deponiert und verbrannt.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akunnaaq hat einen natürlichen Hafen mit Kais, Bootsrampe und Pontonbrücke. Im äußersten Westen befindet sich der Heliport Akunnaaq. Größere Wege gibt nur zwei, die den Heliport, den Hafen, die Versorgungsanlagen, die Kirche, die Müllhalde und die zwei Friedhöfe anbinden.[1]

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Großteil der Gebäude in Akunnaaq ist bereits vor 1960 erbaut. So zum Beispiel die Kirche von 1908, die ebenso wie das Haus des Handelsverwalters von 1926, das Einsalzungsgebäude von 1948 und zwei alte Warenhäuser unter Denkmalschutz stehen. Es gibt im Ort auch eine Wäscherei, eine Zimmerei, eine Post, ein Handelsplatz, eine Dorfhalle und einen Fußballplatz, wo A-51 Akunnaaq trainiert.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Akunnaaq bei qaasuitsup.kommuneplania.gl
  2. Karte und Umgebung bei mapcarta.com