Mobilfunkangebote von Aldi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aldi Talk)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Mobilfunkangebote von Aldi sind Prepaid-Mobilfunk-Discounter-Tarife in verschiedenen Ländern, die unter der Federführung von Aldi Nord und Süd vertrieben werden. In Deutschland laufen diese unter dem Namen Aldi Talk (offiziell ALDI TALK mit MEDIONmobile), in der Schweiz als Aldi Suisse Mobile sowie in Österreich als HoT Hofer Telekom.

Der Vertrieb wurde zunächst mit dem Namen yesss beim Aldi-Ableger Hofer in Österreich getestet.[1] Nach guten Erfahrungen wurde das Angebot dann als Aldi Talk am 7. Dezember 2005 in Deutschland gestartet.[2] Darauf folgte die Einführung 2007 in Belgien, 2009 in den Niederlanden[3] und 2013 in Australien als ALDImobile.[4]

Deutschland: Aldi Talk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aldi Talk
Logo von Aldi Talk
Besitzer/Verwender

Aldi Süd
Aldi Nord
Medion

Einführungsjahr 2005
Produkte Mobilfunktarife
Märkte Deutschland
Website alditalk.de

Unter dem Begriff Aldi Talk wird ein Prepaid-Mobilfunk-Discounter unter der Federführung von Aldi Nord und Süd auf dem deutschen Markt verstanden. Betreiber ist die Medion AG; Vertragspartner und Leistungserbringer ist die E-Plus Service GmbH, die zur Telefónica Deutschland Holding gehört. Mit über 5 Millionen Kunden gilt Aldi Talk seit 2005 als der meistverbreitete Mobilfunk-Discounter in Deutschland.[5]

Seit Beginn des Verkaufs der Tarife wurde das E-Plus-Netz genutzt. Dadurch war es möglich, durch die Aktion „Highspeed für Jedermann“ von E-Plus mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit im E-Plus-Netz zu surfen. Anders als damals marktüblich konnte ohne Aufpreis das zwischenzeitlich existente LTE-Netz von E-Plus genutzt werden, welches vor allem in Ballungsräumen vorhanden war. Seit der Übernahme der E-Plus-Gruppe durch Telefónica kann mittels National Roaming auch das Netz von O2 mitgenutzt werden. Nach dem Beenden der Aktion im Juni 2016[6] wurde die maximale Surfgeschwindigkeit auf die im Tarif festgelegten 21,6 Mbit/s herabgesetzt. Anschließend erfolgte eine Systemumstellung hin zu einer Prepaid-Plattform von O2.[7] Seit der Einstellung des LTE-Netzes von E-Plus können Aldi-Talk-Kunden in vielen, jedoch zunächst nicht in allen Regionen auf das LTE-Netz von O2 zugreifen. Der LTE-Zugang wurde Ende 2016 erstmals offiziell beworben.[8]

Zum elften Geburtstag der Marke im Jahr 2016 führte Aldi Talk einen eigenen Onlineshop auf Ihrer offiziellen Website ein. Neben den Tarifen wurde dieser um Smartphones und Tablets zum Verkauf erweitert.[9]

Starter Sets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Aldi Talk mitgelieferten Pakete werden Aldi Talk Starter Sets genannt und sind in den Aldi-Filialen sowie online erhältlich. In diesen Startersets sind verschiedene Formulare enthalten wie das Formular mit der Telefon- und SIM-Kartennummer, ein Formular für die Rufnummermitnahme als auch für die Registrierung des Startersets. Auf dem erst genannten Formular ist auch die SIM-Karte vorhanden, die neuerdings als Mini-, Micro- und Nano-SIM herausgebrochen werden kann. Unter dieser Karte sind die PIN- und PUK-Codes aufgeführt. Nebenbei wird eine Kurzanleitung und eine Tarifübersicht mitgeliefert.

Registrierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Möglichkeit, die nötige Registrierung der SIM-Karte über den Postweg durchführen zu lassen, gibt es den Weg über die Hotline bzw. über die offizielle Webseite. Diese Varianten sind auch auf dem Formular mit der SIM-Karte aufgelistet. Die Registrierungsdauer variiert von einer Stunde bis zu zwei Tagen, je nach Zeit als auch Art der Registrierung.

Aufladung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Bons über Beträge von 5, 15 und 30 Euro, die in den Aldi-Filialen erhältlich sind und eine Gültigkeit von sechs Monaten haben, lädt der Kunde sein Guthaben auf. Auch online ist eine Aufladung möglich; außerdem besteht die Option einer automatischen Aufladung bei Unterschreitung einer bestimmten Guthabensgrenze. Auch über E-Plus-Aufladekarten kann aufgeladen werden.

Tarife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangs wurden standardmäßige Telefonie-/SMS-Tarife zu vergünstigten Konditionen angeboten. Seit der gestiegenen Verbreitung von Smartphones, Tablets und Netbooks gibt es Flatrates für verschiedene Nutzungsarten der Kunden.

Im Mittelpunkt der Produktpalette stehen Kombi-Pakete, die Kontingente mit kostenfreien Telefonminuten und Internet-Datenvolumen enthalten. Unterschieden werden hier die Pakete Paket S (Telefonie-/SMS-Flat und 1,5 GB Datenvolumen), Paket M (Telefonie-/SMS-Flat und 3 GB Datenvolumen) sowie Paket L (Telefonie-/SMS-Flat und 5 GB Datenvolumen) (Stand: Juni 2018).

Alle buchbaren Tarife haben eine Laufzeit von 28 Tagen. Diese werden automatisch verlängert mit der Möglichkeit, sie jederzeit entweder online oder über die Hotline kündigen zu können.

Seit der Einführung von Aldi Life Music powered by Napster ist es bei Aldi Talk möglich, übliche Flatrates mit Musik-Optionen zu buchen. Ein Beispiel ist das Musik Paket M mit einer Telefonie-/SMS-Flat inklusive, einem Datenvolumen von 1 GB und einem Zugang zu Aldi Life Music.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach einer Studie des Nachrichtenmagazins Focus und der Unternehmensberatung Forum! Mainz im Jahr 2017 erreichte Aldi Talk wiederholt den ersten Platz als Anbieter mit den zufriedensten Kunden.[10]
  • Ende August 2017 wurde bekannt, dass viele anerkannte Flüchtlinge keine gekauften SIM-Karten aktivieren können. Flüchtlingshelfer aus Niedersachsen gaben dieses Problem an die Verbraucherzentrale weiter. Aldi Talk gab auf Nachfrage verschiedener Medien an, dass aufgrund der kleinen Schrift der Aufenthaltserlaubnis das Post- und Video-Ident-Verfahren diese nicht lesen könnte. Der Verbraucherschutz rät zur Rückgabe der gekauften Produkte.[11]

Schweiz: Aldi Suisse Mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aldi Suisse Mobile
Besitzer/Verwender

Aldi Suisse
Sunrise Communications

Produkte Mobilfunktarife
Märkte Schweiz
Website aldi-mobile.ch

Aldi Suisse Mobile (Eigenschreibweise: ALDI SUISSE mobile) ist ein Prepaid-Angebot der Aldi Suisse und der Sunrise Communications für den Schweizer Markt. Aldi Suisse Mobile nutzt als Service Provider das Netz von Sunrise.

Eingeführt wurde das Angebot im Herbst 2007 unter dem Namen Salut! mobile, mit der es möglich war, für 14 Rappen pro Minute ins Festnetz bzw. für 34 Rappen pro Minute ins Mobilnetz anzurufen, was zu diesem Zeitpunkt konkurrenzlos war.[12][13] Diese Minutenpreise gelten per 2016 nach wie vor, mit dem Unterschied dass diese Tarife auch bei Anrufen in Nachbarländer gelten. Hinzu kamen im Laufe der Zeit eine Vielzahl an zubuchbaren Optionen, dazu gehören Telefonier-, Surf- und Roaming-Pakete.

Weitere Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Australien bietet ALDImobile Prepaid-Angebote an. Es nutzt das 3G- und 4G-Netzwerk der Telstra.[14] In den Niederlanden bietet Medion Aldi Talk unter Verwendung des Netzes von KPN an.

Eingestellt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Belgien war die Marke Aldi Talk ebenfalls als Prepaid-Mobilfunkangebot unter der Federführung von Aldi-Nord bis zum 6. Juni 2017 erhältlich. Vertragspartner war die belgische Base Company, deren Netz auch genutzt wurde. Aufgrund des neuen Anti-Terror-Gesetzes dürfen keine Prepaidkarten ohne sofort erfolgender Identifizierung in Belgien mehr verkauft werden, weshalb der Dienst eingestellt wurde.[15] Kunden wurde ein Wechsel zu Base Prepaid empfohlen.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuer Mobilfunker „yesss“ gestartet – Vertrieb über Hofer derStandard.at vom 10. Mai 2005.
  2. Aldi Talk ab heute im Handel teltarif.de vom 7. Dezember 2005
  3. Aldi Talk gibt es jetzt auch in den Niederlanden teltarif.de vom 6. Juli 2009.
  4. Medion Australia: About us (2013), abgerufen am 22. März 2014 (englisch).
  5. Aldi Talk und congstar dominieren den Discounter-Markt. In: teltarif.de, vom 5. Mai 2016, abgerufen am 21. September 2016.
  6. teltarif.de: Highspeed für Jedermann: Aktion wird final beendet, abgerufen am 24. Juli 2016
  7. teltarif.de: Aldi Talk wird auf o2-Plattform überführt
  8. teltarif.de: Aldi Talk startet offiziell mit LTE
  9. Presseportal: ALDI erweitert ALDI TALK um einen Onlineshop; abgerufen am 12. Dezember 2016
  10. Fanfocus Gegen Billig-Mobilfunker haben Vodafone und O2 keine Chance. In: Focus Online. Abgerufen am 11. Februar 2017.
  11. Derwesten.de: Warum „Aldi Talk“ Flüchtlingen die Nutzung seines Prepaid-Handytarifs verwehrt
  12. comparis.ch
  13. teltarif.ch
  14. aldimobile.com.au
  15. Wegen Anti-Terror-Gesetz – Bei Aldi Belgien bald keine Prepaid-Karten mehr. In: Stuttgarter Zeitung, abgerufen am 9. April 2017.
  16. alditalk.be, Medion AG, abgerufen am 9. April 2017.