Aldi Talk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ALDI TALK
Logo von ALDI TALK

Logo von MEDIONmobile
Einführungsjahr 2005
Produkte Mobilfunktarife
Märkte Deutschland, Österreich, Niederlande, Belgien
Website alditalk.de

ALDI TALK (offiziell ALDI TALK mit MEDIONmobile) ist ein Prepaid-Mobilfunk-Discounter, welcher in ALDI-Filialien vertrieben wird. Der Tarif ist in Deutschland, Österreich, Belgien und in den Niederlanden erhältlich. Deutscher Vertragspartner ist die Telefónica Deutschland Holding, in Belgien setzt man auf das Mobilfunknetz von Base Company und in den Niederlanden auf KPN Mobile.

Start[Bearbeiten]

Der Vertrieb wurde zunächst mit dem Namen „yesss“ beim ALDI-Ableger Hofer in Österreich getestet.[1] Nach guten Erfahrungen wurde es dann als „ALDI TALK“ am 7. Dezember 2005 in Deutschland gestartet.[2] Darauf folgte die Einführung 2007 in Belgien, 2009 in den Niederlanden[3] und 2013 in Australien als „ALDImobile“.[4]

Tarife[Bearbeiten]

Anfangs wurden standardmäßige Telefonie-/SMS-Tarife zu vergünstigten Konditionen angeboten. Seit der gestiegenen Verbreitung von Smartphones, Tablets und Netbooks gibt es Internetflatrates für verschiedene Nutzungsarten der Kunden. Auch ein UMTS-Modem für das mobile Surfen mit dem Netbook oder Notebook wird angeboten.

Pakete[Bearbeiten]

Alle buchbaren Pakete haben einer Laufzeit von 30 Tagen.

Mit dem Tarif „Internet-Flatrate XL“ kann beispielsweise für 14,99 € ein Datenvolumen von fünf Gigabyte gebucht werden, um das Internet mit einem Tablet oder einem Notebook zu besuchen; auch wird Streaming von multimedialen Inhalten über das Smartphone ermöglicht. Darüber hinaus gibt es speziell für Smartphones angefertigte Pakete wie das „ALDI TALK Paket 300“ mit 300 Minuten/SMS und 400 MB Datenvolumen. Nebenbei gibt es eine Allnet-Flat für Vieltelefonierer, die auch ein Datenvolumen von einem Gigabyte enthält.

Ein weiterer Tarif ist die „Tagesflat“ mit einer Laufzeit von 24 Stunden. Im Gegensatz zu den o.g. Paketen ist diese nicht buchbar. Um diese nutzen zu können, ist hingegen die Einstellung der APN auf tagesflat.eplus.de notwendig; danach stehen automatisch 1000 MB (ein Gigabyte) Datenvolumen pro Tag zur Verfügung.

Seit der Einführung des ALDI LIFE MUSIC powered by Napster ist es bei ALDI TALK möglich, übliche Flatrates mit Musik-Optionen zu buchen. Ein Beispiel ist das „Musik Paket M“ mit einer Telefonie-/SMS-Flat inklusive 50 Einheiten, einem Datenvolumen von 200 MB und einem Zugang zu ALDI LIFE MUSIC.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Es ist wie im sonstigen Telefónica-Netz möglich, die vereinfachte Facebook-Adaption Facebook Zero, die keine Multimediainhalte enthält, ohne Datengebühren aufzurufen.

Verbreitung[Bearbeiten]

Zurzeit nutzen über 5 Mio. Kunden ALDI TALK, sodass es als einer der meistverbreitesten Mobilfunk-Discounter in Deutschland gilt.[5] Vor allen Dingen unter Jugendlichen ist der Tarif beliebt.

Fusion von E-Plus und Telefónica[Bearbeiten]

Seit Beginn des Verkaufs der Tarife wurde das E-Plus-Netz genutzt. Mit der Übernahme E-Plus durch Telefónica verändert sich die Netznutzung.

Seit Mitte April 2015 ist es möglich, wie in allen anderen Telefónica-Tarifen mittels National Roaming auch das UMTS-Netz von o2 zu nutzen. Anhand der Aktion „Highspeed für Jedermann“ von E-Plus ist es bis zur Mitte des Jahres 2016[6] möglich, mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit im LTE-Netz von E-Plus zu surfen. Ab 2016 wird das E-Plus-Netz mit dem o2-Netz verschmolzen, sodass Kunden künftig im o2-Netz unterwegs sein werden.[7]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neuer Mobilfunker "yesss" gestartet – Vertrieb über Hofer derStandard.at vom 10. Mai 2005
  2. Aldi Talk ab heute im Handel teltarif.de vom 7. Dezember 2005
  3. Aldi Talk gibt es jetzt auch in den Niederlanden teltarif.de vom 6. Juli 2009
  4. Medion Australia: About us (2013), abgerufen am 22. März 2014 (englisch)
  5. 1&1 will Mobilfunk zum Discount-Preis anbieten Welt Online vom 21. November 2010
  6. teltarif.de: „E-Plus-Netz: LTE für alle Kunden bis 2016“, abgerufen am 19. Dezember 2015
  7. Focus-Online: „Tschüss E-Plus: O2 und E-Plus legen Netze ab Januar zusammen“, abgerufen am 19. Dezember 2015