Hofer KG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hofer KG
Rechtsform KG
Gründung 1962
Sitz Sattledt, Österreich
Mitarbeiter 9.073 (Stand 2015)[1]
Umsatz 3,6 Mrd. Euro (Stand 2015)[2]
Branche Einzelhandel
Website www.hofer.at

Die Hofer KG ist eine österreichische Lebensmittelhandelskette. Sie ist Teil der Unternehmensgruppe Aldi Süd, welche auf drei Kontinenten in bald schon 10 Ländern vertreten ist und dabei über mehr als 5.300 Filialen verfügt. Zu Hofer S/E zählen neben Hofer Österreich auch ALDI SUISSE, Hofer Slowenien und ALDI Ungarn sowie künftig auch Italien. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Sattledt in Oberösterreich. Das Logo ist identisch mit dem Logo der gesamten Unternehmensgruppe Aldi Süd, trägt aber den Schriftzug „Hofer“ als Firmierung nach dem Firmengründer Hofer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Hofer wurde im Jahr 1962 von Helmut Hofer gegründet und führte damit das Diskontprinzip in Österreich ein. Fünf Jahre später übernahm der Discounter ALDI SÜD die bestehende Filialkette und setzte das bereits bestehende Konzept aus Deutschland auch in Österreich um. Im Jahr 1969 wurde eine Zweigniederlassung in Hausmannstätten in der Steiermark gegründet, zwei Jahre später übersiedelte die Hauptniederlassung von Wien nach Sattledt in Oberösterreich, auch eine Zweigniederlassung ließ sich hier nieder.

Im Jahr 2002 wurde die Bio-Marke Natur aktiv eingeführt, im Jahr 2006 dann die Produktlinie Zurück zum Ursprung, welche 2009 den Klimaschutzpreis erhielt. 2003 war Hofer mit Hofer Reisen erstmals als Reiseveranstalter vertreten. In Loosdorf eröffnete im Jahr 2004 die siebte Zweigniederlassung, im darauffolgenden Jahr expandierte das Unternehmen nach Slowenien und in die Schweiz, 2008 auch nach Ungarn. Im Jahr 2010 wurde das eigene Kapselcafésystem „Martello“, im Jahr 2014 ein einheitliches Brot- und Backwarensystem namens Backbox eingeführt. Bis Ende 2016 sollen laut Angabe des Unternehmens Filialen ohne Backbox die absolute Ausnahme darstellen.

Seit Jänner 2015 ist Hofer mit HoT Hofer Telekom als Mobilfunk-Discounter am österreichischen Mobilfunkmarkt tätig. Diese nutzt das Netz von T-Mobile Austria.[3]

Heute beschäftigt das Unternehmen in Österreich mehr als 10.000 Mitarbeiter und unterhält über 450 Filialen (Stand März 2016).[4]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hofer KG besteht in Österreich aus sieben selbstständigen Zweigniederlassungen, die jeweils von einem Geschäftsführer geleitet werden. Die Niederlassungen befinden sich in Sattledt, Loosdorf, Trumau, Stockerau, Hausmannstätten, Weißenbach und Rietz. Jede Niederlassung betreut eine geografisch klar definierte Region mit 50 bis 70 der insgesamt mehr als 450 Filialen.

Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo für Bio-Eigenmarke

Über 90 Prozent der rund 1000 Produkte des Standardsortiments bei Hofer sind Eigenmarken. Der restliche Prozentsatz teilt sich auf andere Marken auf. Zu den bekanntesten Eigenmarken zählen unter anderem die regionalen Bio-Produkte von Zurück zum Ursprung, die Technikprodukte von Medion oder das Kapsel-Cafésystem Martello.

Zurück zum Ursprung nimmt dabei eine Sonderstellung ein. Die Marke gewann 2009 den Klimaschutzpreis und erreichte 2013 den ersten Platz unter den kommerziellen Marken beim GoodBrand Trust Index. In der Gesamtwertung lag Zurück zum Ursprung auf Platz sechs und somit vor vielen renommierten NGOs wie Greenpeace oder WWF.[5]

Hofer verknüpft laut eigenen Angaben die Bio-Marke mit Mehrwerten in Bezug auf regionale österreichische Herkunft, traditionelle Herstellung und geschmackliche Besonderheiten. Die Produkte werden ohne jegliche Konservierungsmittel, Aromastoffe oder Stabilisatoren gentechnikfrei produziert. Dies erreicht das Unternehmen, indem die Lieferanten und Landwirte sehr strenge Auflagen erfüllen müssen.

Neben dem Standardsortiment bietet das Unternehmen wechselnde Aktionsartikel an, wobei die Palette von Elektrogeräten über Kleidung und Bettwäsche bis hin zu Sportartikeln, Geschirr und Heimwerkerbedarf reicht.

Mit Hofer Reisen zählt Hofer seit dem Jahr 2012 zu den größten Reiseanbietern im Land.[6]

Projekt 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter Projekt 2020 bündelt Hofer seit dem Frühjahr 2013 sämtliche seiner Nachhaltigkeitsaktivitäten innerhalb der fünf thematischen Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Darunter fallen neben ökologischen Zielen alle Maßnahmen, die mehr Bewusstsein für verantwortungsvolles Handeln gegenüber Konsumenten, Partnern, Mitarbeitern, Umwelt und Gesellschaft schaffen. In diesem Zusammenhang startet Hofer jährlich mindestens zwei so genannte Leuchtturmprojekte, welche sich auf jeweils einen thematischen Schwerpunkt konzentrieren.

Seit dem Jahr 2013 gab es solche Projekte zu den Themen Bienenschutz, Grünstrom/Energieeffizienz, Gesunde Ernährung/Bewegung, Lebensmittelverschwendung[7], Ökologischer Frühjahrsputz, Leseförderung von Kindern und Jugendlichen sowie zu CO2-Neutralität.

Die Initiative läuft mindestens bis zum Jahr 2020 und wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitarbeiter nach Ländern. cr.aldisouthgroup.com, abgerufen am 18. Juli 2016.
  2. Umsatzanteile. cr.aldisouthgroup.com, abgerufen am 18. Juli 2016.
  3. Hofer startet Mobilfunker „Hot“ am 2. Jänner. derstandard.at, 1. Dezember 2014.
  4. https://unternehmen.hofer.at/de/ueber-hofer/unternehmen/meilensteine/
  5. Welchen Marken vertrauen die Österreicher? ots.at, April 2013, abgerufen am 5. Juni 2014.
  6. 10 Jahre Hofer Reisen: Von Österreich aus die ganze Welt entdecken. ots.at, September 2013, abgerufen am 5. Juni 2014.
  7. projekt2020.at: „Mit Hofer einfach besser leben“ (abgerufen am 5. Juni 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hofer KG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien