Alexander Pechmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Pechmann (* 1968 in Wien) ist ein Autor, Herausgeber und Übersetzer englischsprachiger Literatur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Pechmann hat amerikanische Literaturwissenschaft, Soziologie und Psychologie studiert. Er promovierte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der englischen und amerikanischen Literatur des 19. Jahrhunderts.

Bibliografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wissenschaft als Ideologie – Evolutionstheorien in politischer und religiöser Argumentation. Dissertation 1998.
  • Herman Melville – Leben und Werk. 2003.
  • Mary Shelley – Leben und Werk. 2006.
  • Die Bibliothek der verlorenen Bücher. 2007. Aufbau, Berlin 2007 ISBN 978-3-351-02650-9.

Herausgeberschaften und Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]