Alexander Schinas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Schinas nach seiner Verhaftung

Alexander Schinas (griechisch Ἀλέξανδρος Σχινάς; * um 1870 in Serres, Griechenland; † 6. Mai 1913 in Thessaloniki) ermordete am 18. März 1913 König Georg I. von Griechenland in Thessaloniki.

Schinas war ein griechischer Makedonier und Anarchist.

Schinas tötete König Georg I. in der Nähe des Weißen Turms in Thessaloniki durch einen Schuss ins Herz. Er wurde daraufhin sofort verhaftet. Nach der Gerichtsverhandlung wurde er für unzurechnungsfähig erklärt. Im Gefängnis wurde er von den griechischen Beamten gefoltert und starb schließlich nach einem Sprung aus dem Fenster der Gendarmerie.

Da Schinas’ Aussagen wenig ergiebig waren, schienen viele Fragen ungeklärt. Dies führte zu verschiedenen Theorien, denenzufolge er bulgarischer, reichsdeutscher oder osmanischer Agent gewesen sein soll.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexander Schinas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien