6. Mai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 6. Mai ist der 126. Tag des gregorianischen Kalenders (der 127. in Schaltjahren), somit verbleiben 239 Tage bis zum Jahresende. Auch der römische und der Julianische Kalender kennen den 6. Mai (bzw. Maius). Daten vor der Gregorianischen Kalenderreform werden in der Regel im Julianischen Kalender angegeben.

Historische Jahrestage
April · Mai · Juni
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1191: Richard Löwenherz
1527: Sacco di Roma
1622: Schlacht bei Wimpfen
1682: Schloss Versailles
1860: Garibaldis Abreise
1863: Lage bei Chancellorsville am 6. Mai
1893: Leo Graf von Caprivi
1910: George V.
1935: Logo der WPA
1945: Die deutschen Parlamentäre
1954: Alfredo Stroessner
1979: Das Wahl­ergebnis in Österreich
1998: Kasachstan
2002: Pim Fortuyn

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1840: One Penny Black
Expo 1889
Plakat der Ausstellung 1911

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1754: Dorothea Christiane Erxleben
1993: Ulrich Walter

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1719: Erst­aus­gabe von Robinson Crusoe
  • 1719: Der Roman The Life and strange Surprizing Adventures of Robinson Crusoe of York, Mariner: Who lived Eight and Twenty Years, all alone in an un-inhabited Island on the coast of America, near the Mouth of the Great River of Oroonoque; Having been cast on Shore by Shipwreck, where-in all the Men perished but himself. With An Account how he was at last as strangely deliver'd by Pyrates. Written by Himself. von Daniel Defoe wird veröffentlicht. Der erste englische Roman wird ein überwältigender Erfolg.
1727: Giovanni Battista Bononcini

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1849: Adolph Kolping

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1842: Hamburger Brand am 6. Mai
  • 1842: Der seit dem 5. Mai tobende Hamburger Brand wendet sich nach Norden und bedroht die Börse und das Rathaus. Während die erst im Vorjahr bezogene Börse gerettet werden kann, wird das Rathaus ein Raub der Flammen.
  • 1902: Im Mündungsgebiet des Flusses Irrawaddy (Indischer Ozean) wird das britische Passagierschiff Camorta von einem Zyklon versenkt. Alle 739 Menschen an Bord sterben.
  • 1930: Ein Erdbeben der Stärke 6,3 im Iran fordert etwa 2500 Tote.
1937: Die brennende Hindenburg

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1954: Roger Bannister, britischer Medizinstudent, läuft in Oxford als erster Mensch die englische Meile (1609,35 Meter) unter vier Minuten (3:59,4 min).
  • 2017: Ein von der Firma Nike organisierter Versuch, die Marathondistanz in unter 2:00 Stunden zu laufen, scheitert knapp. Eliud Kipchoge braucht 26 Sekunden länger als angestrebt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skanderbeg (* 1405)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maximilien Robespierre (* 1758)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Eyth (* 1836)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigmund Freud (* 1856)
Ernst Ludwig Kirchner (* 1880)
Rudolph Valentino (* 1895)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harry Martinson (* 1904)
Orson Welles (* 1915)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willie Mays (* 1931)
Michael Löwy (* 1938)
Heinz Eggert (* 1946)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhard Gruber (* 1951)
Tony Blair (* 1953)
George Clooney (* 1961)
Nathalie Stutzmann (* 1965)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolke Hegenbarth (* 1980)
Anouk Hoogendijk (* 1985)
Jonas Valančiūnas (* 1992)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich von Hausen († 1190)
François de Montmorency († 1579)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders Celsius († 1744)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander von Humboldt († 1859)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Eduard VII. († 1910)
Johannes Aisch († 1939)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria Montessori († 1952)
József Mindszenty († 1975)
Marlene Dietrich († 1992)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pim Fortuyn († 2002)
Giulio Andreotti († 2013)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchliche Gedenktage

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


 Commons: 6. Mai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien