Ali Abunimah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ali Abunimah

Ali Hasan Abunimah (* 29. Dezember 1971 in Washington, D.C.) ist ein palästinensisch-amerikanischer Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abunimahs Mutter kommt ursprünglich aus Lifta in der Nähe von Jerusalem und wurde 1948 ein Flüchtling. Sein Vater stammt aus Battir, einem Dorf im Westjordanland; er war ein jordanischer Diplomat, der als Abgesandter der Vereinten Nationen diente.[1] Abunimah ist ein Absolvent der Princeton University und der University of Chicago sowie ein häufiger Kommentator zum Thema Naher Osten. Regelmäßig erstellt er Beiträge für den Chicago Tribune und die Los Angeles Times.

Er ist Co-Gründer der Electronic Intifada (siehe auch: Intifada), einer propalästinensischen Lobbyorganisation, die angibt, einer angeblichen „proisraelischen Schlagseite in den amerikanischen Mainstreammedien“ entgegenzuwirken, indem sie „Informationen aus einer palästinensischen Perspektive“ anbietet.[2] Des Weiteren war er Vize-Präsident des Arab American Action Network. Er lebt in Chicago, Illinois.[1]

Abunimah ist Unterstützer der Boycott, Divestment and Sanctions Kampagne.[3]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abunimah ist Autor des im Oktober 2006 veröffentlichten Buches One Country: A Bold Proposal to End the Israeli-Palestinian Conflict, in welchem er eine Einstaatenlösung propagiert. In seinen Publikationen kritisiert er die israelische Politik in den besetzten Gebieten scharf.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ali Abunimah: Commentator and author, IMEU. Abgerufen am 30. Januar 2011.
  2. Introducing the Electronic Intifada (Memento vom 29. Dezember 2010 im Internet Archive), Electronic Intifada. Abgerufen am 13. Januar 2011.
  3. Toward Palestine's 'Mubarak moment', Aljazeera, 24. Februar 2011. Abgerufen am 25. Februar 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]