Allgäuer Bergbauernmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Allgäuer Bergbauernmuseum liegt im Immenstädter Ortsteil Diepolz am Hang des 1.200 Meter hohen Hauchenbergs. Von dort bietet sich ein umfassender Ausblick auf das Panorama der Allgäuer Alpen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum zeigt das Alltagsleben in einem Bergdorf. Da es als lebendiges Museum konzipiert ist, eignet es sich als Ausflugsziel für Familien. Gezeigt wird die Entwicklung des bäuerlichen Lebens vom „blauen Allgäu“ zu Zeiten des Flachsanbaus, die Entstehung der Milchwirtschaft im Allgäu, vorangetrieben von Carl Hirnbein, sowie die moderne Landwirtschaft.

Das Allgäuer Bergbauernmuseum besteht aus mehreren Gebäuden, die das ländliche Leben dokumentieren. Mehrere Tierställe, ein Kräutergarten, eine Alpe sowie ein Bergbauernhof gehören dazu.

Blick vom Bergbauernmuseum auf die Allgäuer Alpen in Richtung Immenstadt

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 36′ 50″ N, 10° 10′ 40″ O