Alliance française

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Alliance française

Die Alliance française [aljɑ̃s fʀɑ̃ˈsɛz] ist eine im Jahr 1883 in Paris gegründete Vereinigung mit dem Ziel der Verbreitung der französischen Sprache im Ausland. In Europa ist das Kulturinstitut in 33 Staaten vertreten. Es unterhält keine Niederlassungen in Deutschland und Österreich, wo die mit ihren Zielen vergleichbaren Aufgaben von den staatlichen Instituts français wahrgenommen werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation wurde 1883 unter dem Namen „Alliance française pour la propagation de la langue nationale dans les colonies et à l'étranger“ gegründet und später in „Alliance française“ umbenannt. Ihr Dachverband, in dem heute 800 Niederlassungen mit 1071 Komitees in 133 Ländern zusammengeschlossen sind, hat seinen Sitz am 101, Boulevard Raspail, 75006 in Paris. Dort befindet sich auch die Pariser Schule der Alliance française. Die Kurse der Alliance française werden weltweit von etwa 440.000 Teilnehmern jährlich besucht. Im Jahr 1999 unterrichtete die Schule am Boulevard Raspail Studenten aus 187 Ländern.

Alliance française von La Paz, Bolivien.

Als unabhängiger Verband genießt das Kulturinstitut, dessen Niederlassungen eng in das Kulturleben des jeweiligen Gastlandes eingeflochten sind, einen hohen Grad an Autonomie. Die Finanzierung erfolgt fast vollständig durch die Kurserlöse und weitere Angebote. Im Gegensatz zu den Institut français genannten Instituten, die ähnliche Ziele verfolgen, aber als Außenstellen des französischen Staates den französischen Botschaften im Ausland unterstehen und – so wie das deutsche Goethe-Institut und der British Council – aus staatlichen Mitteln finanziert werden, wird nur 5 % des Budgets der Alliance Française durch staatliche Zuschüsse gedeckt. Im Jahr 2001 unterzeichnete die Alliance Française einen neuen Rahmenvertrag mit dem französischen Außenministerium.

Generalsekretäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1883–1897: Pierre Foncin
  • 1897–1899: Alfred Muteau
  • 1899–1909: Léon Dufourmantelle
  • 1909–1914: Emile Salone
  • 1914–1915: Albert Malet
  • 1919–1934: Paul Labbé
  • 1934–1937: Louis Dalbis
  • 1937–1944: Jean Lichnerowicz
  • 1944–1978: Marc Blancpain
  • 1978–1988: Philippe Greffet
  • 1988–2001: Jean Harzic
  • seit 2001: Jean-Claude Jacq

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alliance Française – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien