Allison J71

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Allison J71 ist ein Strahltriebwerk des US-amerikanischen Herstellers Allison.

Allison J71-A-2 einer McDonnell F3H

Das Triebwerk entstand als Weiterentwicklung aus dem Allison J35 und sollte ursprünglich die Bezeichnung J35-A-23 erhalten. Die wesentliche Änderung betraf die Art und die Form der Brennkammer. Während das J35 noch über zehn einzelne, voneinander getrennte Brennkammern verfügte, fanden beim J71 Einspritzung und Verbrennung in einer ringförmigen großen Brennkammer statt. Diese Bauart wurde von Allison als „cannular“ bezeichnet.

Die Verdichtung geschah in einem 16-stufigen Axialkompressor, angetrieben von einer ebenfalls axialen dreistufigen Turbine. Das Triebwerk war allwettertauglich und hatte im Einlauf eine eigene Enteisungsanlage, die mit Zapfluft beheizt wurde. Eine Hydraulik versorgte die Stellelemente im Einlauf und an der Austrittsdüse. Die Triebwerksregelung erfolgte elektrohydraulisch mit einer Steuereinheit, die von Honeywell entwickelt und gebaut worden war.

Bei der Zulassungsprüfung erbrachte das Triebwerk einen Startschub von 44,5 kN bei 6100 min-1.

J71-A-2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Produktionsversion für die McDonnell F3H. Ausgerüstet mit einem Nachbrenner lieferte sie einen Standschub von 62,2 kN.

J71-A-3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausführung für die Northrop SM-62 Snark als Verlusttriebwerk. Diese Ausführung war ursprünglich für eine Weiterentwicklung der Northrop F-89 vorgesehen, der F-89E. Dieses Triebwerk lieferte einen Schub von 43,2 kN.

J71-A-4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausführung für die Martin P6M mit einem gegenüber der Ausführung A-2 verkürzten Nachbrenner. Der Maximalschub mit Nachbrenner lag bei 57,9 kN.

YJ71-A-5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausführung für die nicht produzierte Boeing B-47C mit 47,7 kN Schub.

J71-A-7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbesserte Ausführung der J71-A-2, sollte in der Republic F-105 verwendet werden.

J71-A-9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausführung für die Douglas B-66A ohne Nachbrenner. Die Entscheidung für die Fertigung dieser Ausführung fiel am 5. August 1952.

J71-A-11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbesserte Version für die Douglas RB-66B, ebenfalls ohne Nachbrenner.

J71-A-13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Varianten Douglas B-66B, EB-66C/E, RB-66B/C, WB-66D

Technische Daten (J71-A-2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verdichter: axial, 16-stufig
  • Turbine: axial, dreistufig
  • Verdichtung: 8:1
  • Luftdurchsatz: 72,57 kg/s
  • Länge: 7230 mm (mit Nachbrenner)
  • Durchmesser: 1067 mm
  • Gewicht: 2208 kg
  • Startschub: 62,2 kN

Technische Daten (J71-A-11)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verdichter: wie A-2
  • Turbine: wie A-2
  • Länge: 4850 mm
  • Durchmesser: 1209 mm
  • Gewicht: 1855 kg
  • Startschub: 45,4 kN

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Janes all the world aircraft 1956/57