Alma (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alma
Alma beim Rudolstadt-Festival 2017
Alma beim Rudolstadt-Festival 2017
Allgemeine Informationen
Herkunft Wien, Österreich
Genre(s) Neue Volksmusik
Gründung 2011
Website www.almamusik.at
Aktuelle Besetzung
Matteo Haitzmann
Geige, Gesang
Julia Lacherstorfer
Kontrabass, Gesang
Marlene Lacherstorfer
Geige, Gesang
Evelyn Mair
Marie-Theres Stickler

Alma ist ein zeitgenössisches, österreichisches Volksmusikensemble.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Quintett wurde 2011 in Wien gegründet und setzt sich aus drei Geigen, Kontrabass und Akkordeon zusammen. Seit Beginn spielt das Ensemble vor allem im deutschsprachigen Raum eine Vielzahl an Konzerten. Mit den Jahren vermehrten sich jedoch auch die Einladungen zu internationalen Festivals, über die Grenzen Zentraleuropas hinaus. 2013 erschien das Debütalbum Nativa auf dem Label col legno, welches noch im selben Jahr auf der Bestenliste des „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ zu finden war. Ihr zweites Album mit dem Titel Transalpin folgte 2015 und das dritte Album Oeo ist 2017 erschienen.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alma haben der traditionellen Volksmusik ein modernes, lässiges Gewand übergeworfen ohne sie dabei zu verkleiden: sie verbinden volksmusikalische Bodenständigkeit spielerisch mit komplexen Arrangements und verbinden ganz selbstverständlich Klassik und Volksmusik, Ländler und Polka, Jodler und Walzer, Bourrée und Musette, wobei jeder Ton mit großem Respekt gesetzt und der Inspiration immer genügend Raum gelassen wird. Almas Musik sprengt Grenzen ohne mit musikalischen Traditionen zu brechen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alma bei den Austrian World Music Awards 2015

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2013: Nativa (col legno)
  • 2015: Transalpin (col legno)
  • 2017: Oeo (col legno)
  • 2019: Cherubim (Trikont)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alma (musical group) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.worldmusicawards.at/gewinner
  2. http://www.weltmusikpreis.de/Rudolstadt-Festival_RUTH_2016.html
  3. Kulturpreisgala im Festspielhaus St. Pölten. OTS-Meldung vom 4. November 2017, abgerufen am 4. November 2017.
  4. Alm: Bestenliste 4-2017. Abgerufen am 2. März 2018 (deutsch).