Niederösterreichischer Kulturpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Niederösterreichische Kulturpreis ist ein Preis der niederösterreichischen Landesregierung, der jährlich vergeben wird.

Kulturpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kulturpreis ist aufgeteilt in einen Würdigungs- und einen Anerkennungspreis und wird seit dem Jahr 1960 an Künstler verliehen. Die einzelnen Kategorien, in denen jeweils Preise verliehen werden, sind:

  • Bildende Kunst
  • Darstellende Kunst
  • Literatur
  • Medienkunst
  • Musik
  • Volkskultur und Kulturinitiativen.

In manchen Jahren werden auch Sonderpreise in anderen Sparten vergeben, wie Grafikdesign im Jahr 2009.[1]

Bis zum Jahr 2010, dem 50. Jahr der Verleihung, wurden bereits über 1.000 Personen ausgezeichnet. Das Preisgeld für den Würdigungspreis beträgt 11.000 Euro, für den Anerkennungspreis 4.000 Euro.[2]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Würdigungspreis Förderungspreis Anerkennungspreis
1994 Johannes Spalt Franziska Ullmann
1996 Otto Kapfinger
1998 Hermann Czech
2000 Karin Bily-Katzberger, Paul Katzberger (* 1957), Michael Loudon Walter Zschokke
2002 Adolf Krischanitz
2004 Anton Schweighofer
2006 Walter Zschokke
2008 Ernst Beneder
2010 Walter Stelzhammer
2012 Martha Enriquez-Reinberg und Georg W. Reinberg
2014 ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich

Nach Jahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildende Kunst: Franz Xaver Ölzant (Würdigungspreis); Michael Höpfner, Andrea Kalteis (Anerkennungspreise)
  • Literatur: Peter Henisch (Würdigungspreis); Brigitte Sasshofer, Silke Hassler (Anerkennungspreise)
  • Darstellende Kunst: Harald Gugenberger (1953–2015)[4] (Würdigungspreis); Mödlinger Puppentheater, STP Hip Hop Project (Anerkennungspreise)
  • Medienkunst (Sparte Dokumentarfilm): Ulrich Seidl (Würdigungspreis); Karin Berger, Othmar Schmiderer (Anerkennungspreise)
  • Musik: Paul Walter Fürst (Würdigungspreis); Bernhard Lang, Agnes Heginger (Anerkennungspreise)
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Christoph Dangl (Würdigungspreis); Passionsspiele Kirchschlag, Volkstanzgemeinschaft St. Leonhard am Forst und Ruprechtshofen (Anerkennungspreise)[5]

Preisträger 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildende Kunst: Gelitin - Judith Fegerl und Mag. Martina Golser
  • Literatur: Helmut Peschina - Robert Seethaler und Beatrix M. Kramlovsky
  • Architektur: Ernst Beneder - Irene Ott-Reinisch / Franz Sam und sammerstreeruwitz
  • Medienkunst (Künstlerische Fotografie): Hans Kupelwieser - Thomas Freiler und Birgit Graschopf
  • Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer bildender Kunst (Non-Profit Galerien) (Sonderpreis): Galerie Thurnhof - die Niederösterreichische Initiative für Foto und Medienkunst FLUSS und der Kunstverein Baden
  • Musik: Wolfram Wagner - das Scheibbser Kammerorchester und Wilfried Satke
  • Volkskultur und Kulturinitiativen Gesine Tostmann - Joachim Künzel und Lames

Preisträger 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildende Kunst: Christine und Irene Hohenbüchler - Nikolaus Gansterer und Mag. Clemens Fürtler
  • Darstellende Kunst: Peter Gruber - Traude Kossatz und Kim Duddy
  • Grafikdesign (Sonderpreis): Erwin K. Bauer - Sito Schwarzenberger und Mag. Maximilian Sztatecsny
  • Literatur: Ferdinand Schmatz - Barbara Neuwirth und Ulrike Kotzina
  • Medienkunst: Constanze Ruhm - Markus Wintersberger und Ricarda Denzer
  • Musik: Maximilian Kreuz - Philharmonie Marchfeld und das Sinfonische Blasorchester der Musikschule Retz
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Friedrich Gall und Friedl Umschaid - Frauenkompott und der Krippenverein bzw. das Krippenmuseum Vösendorf

Preisträger 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildende Kunst: Würdigungspreis: Gunter Damisch, Anerkennungspreise: Thomas Baumann, Christina Starzer
  • Darstellende Kunst: Würdigungspreis: Isabella Suppanz, Anerkennungspreise: Alexander Hauer, Ballett St. Pölten
  • Erwachsenenbildung: Würdigungspreis: Hans Ströbitzer, Anerkennungspreise: ARCHE NOAH, SOG. THEATER
  • Literatur: Würdigungspreis: Herbert J. Wimmer, Anerkennungspreise: Barbara Pumhösl, Franz Hammerbacher
  • Medienkunst (künstlerische Fotografie): Würdigungspreis: Robert F. Hammerstiel, Anerkennungspreise: Eva Brunner-Szabo, Tatiana Lecomte
  • Musik: Würdigungspreis: Bernd Richard Deutsch, Anerkennungspreise: Michael Bruckner-Weinhuber, Bauchklang
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Würdigungspreis: Leopold Schabauer, Anerkennungspreise: Amstettner Musikanten & Mostviertler Birnbeitler, Wellenklænge, Lunz am See
  • Sonderpreis 2011 - Archäologie (museale Präsentationen, museumspädagogische Aktivitäten in der Archäologie und archäologisches Handwerken): Würdigungspreis: Manfred Kandler, Anerkennungspreise: Sandra Sam, Ronald Risy[7]

Preisträger 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildende Kunst: Würdigungspreis: Alois Mosbacher, Anerkennungspreise: Judith Simone Saupper und Katrin Hornek
  • Darstellende Kunst: Würdigungspreis: Isabella Suppanz, Anerkennungspreise: Alexander Hauer, Ballett St. Pölten
  • Erwachsenenbildung: Würdigungspreis: Helmut Hagel, Anerkennungspreise: Arbeitsgruppe Strasshof und Bildungs- und Heimatwerk Niederösterreich
  • Architektur: Würdigungspreis: Martha Enriquez Reinberg und Georg W. Reinberg, Anerkennungspreise: t-hoch-n Ziviltechniker GmbH - Binder, Wiesinger, Pichler, die Architekten Karl Langer und Georg Schumacher
  • Literatur: Würdigungspreis: Marlene Streeruwitz, Anerkennungspreise: Cornelia Travnicek und Gertraud Klemm
  • Medienkunst (Experimental- und Animationsfilm): Würdigungspreis: Ferry Radax, Anerkennungspreise: Benjamin Swiczinsky und Johannes Friedrich Schiehsl (A).
  • Musik: Würdigungspreis: Roland Neuwirth, Anerkennungspreise: Robert Lehrbaumer und Martin Ptak
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Würdigungspreis: Rudolf Pietsch, Anerkennungspreise: DUM - Das ultimative Magazin sowie der Kulturhof Amstetten
  • Sonderpreis für Revitalisierung denkmalgeschützter Altsubstanz Würdigungspreis: Wehdorn Architekten Ziviltechniker GmbH; Anerkennungspreise: I-m-d-Architekten, Gerhard Lindner[8]

Preisträger 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Architektur: Würdigungspreis: ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich, Anerkennungspreise: franz, Siegrun Appelt
  • Bildende Kunst: Würdigungspreis: Rudolf Goessl, Anerkennungspreise: Fritz Ruprechter, Peter Kozek
  • Erwachsenenbildung: Würdigungspreis: Verein für Landeskunde von Niederösterreich, Anerkennungspreise: Verein SELBSTlaut, KultURverein GrünbacherHOF - URHOF 20
  • Literatur: Würdigungspreis: Zdenka Becker, Anerkennungspreise: Gudrun Büchler, Reinhard Wegerth
  • Medienkunst: Würdigungspreis: Robert Zahornicky, Anerkennungspreise: Fritz Simak, Eva-Maria Raab
  • Musik: Würdigungspreis: Karen Eileen Ludwiga De Pastel, Anerkennungspreise: Vahid Khadem-Missagh, Ursula Erhart-Schwertmann und Edda Andrea Graf
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Würdigungspreis: Johann Wöhrer, Anerkennungspreise: Netzwerk der Mostviertler Volksmusikanten, Kulturwerkstatt Hirschbach
  • Sonderpreis 2014 - Innovative Kultur- und Wissenschaftsvermittlung für junge Menschen: Würdigungspreis: Gabriele Stöger, Anerkennungspreise: Robert Krickl, Christina Foramitti[10]

Preisträger 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildende Kunst: Würdigungspreis: Brigitte Kowanz, Anerkennungspreis: Lisa Kunit, Stephanie Pflaum
  • Literatur: Würdigungspreis: Robert Menasse, Anerkennungspreis: Isabella Breier, Robert Kraner
  • Darstellende Kunst: Würdigungspreis: Mimi Wunderer-Gosch, Anerkennungspreis: Jugendstil (Theater, Kunst und Kultur für Jugendliche); Rabauki (Verein zur Förderung von Theater, Kunst und Kultur für Kinder)
  • Kunstfilm (künstlerischer Spielfilm oder künstlerischer Dokumentarfilm): Würdigungspreis: Manfred Neuwirth, Anerkennungspreis: Christine Moderbacher, Katharina Posch, Daniel Hoesl
  • Musik: Würdigungspreis: Franz Thürauer, Anerkennungspreis: LA BIG BAND, Daniel Muck
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Würdigungspreis: Norbert Hauer, Anerkennungspreis: Passionsspiele Dorfstetten, FineArt Galerie Traismauer
  • Erwachsenenbildung (Franz Stangler-Gedächtnispreis): Würdigungspreis: Hans Rupp, Anerkennungspreis: Öffentliche Bücherei Sitzenberg-Reidling, AGRAR PLUS GmbH
  • Kultur- und Wissenschaftsjournalismus - Sonderpreis 2015: Würdigungspreis: Erich Klein, Anerkennungspreis: Sabine Daxberger-Edenhofer, Ewald Baringer[11][12]

Preisträger 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildende Kunst: Würdigungspreis: Hermann Josef Painitz, Anerkennungspreis: Andreas Werner, Jakob Lena Knebl
  • Literatur: Würdigungspreis: Gerhard Ruiss, Anerkennungspreis: Daniela Meisel, Marlen Schachinger
  • Architektur: Würdigungspreis: Maria Auböck und János Kárász, Anerkennungspreis: gerner°gerner plus und Andreas Breuss
  • Medienkunst: Würdigungspreis: GRAF+ZYX, Anerkennungspreis: Katarina Matiasek, Ulrich Kühn
  • Musik: Würdigungspreis: Michael Salamon, Anerkennungspreis: Gilbert Handler, Klarinettenquartett Mocatheca
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Würdigungspreis: Ernst Spirk, Anerkennungspreis: SOG. THEATER, ARTSchmidatal Künstlervereinigung
  • Erwachsenenbildung: Würdigungspreis: Josef Resch, Anerkennungspreis: Verein „Die Österreichische Bernsteinstraße“, Katholisches Bildungswerk Wien für Niederösterreich
  • Sonderpreis: Würdigungspreis: Ernst Wurz, Anerkennungspreis: Birgit Kainz, Peter Kainz, Conrad Heßler[13]

Preisträger 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Medienkunst, Experimental- und Animationsfilm: Würdigungspreis: Eve Heller, Anerkennungspreis: Christina Perschon und Victoria Schmid[15][16]
  • Bildende Kunst: Würdigungspreis: Ernst Skrička, Anerkennungspreis: Ines Hochgerner und Christina Werner
  • Erwachsenenbildung: Würdigungspreis: Rosemarie Rupp, Anerkennungspreis: Bob Martens und Herbert Peter; Verschönerungsverein Eichenbrunn
  • Musik: Würdigungspreis: Christian Altenburger, Anerkennungspreis: Hannes Raffaseder; Verein „Podium Festival Österreich“
  • Volkskultur und Kulturinitiativen: Würdigungspreis: Isolde Kerndl, Anerkennungspreis: Familiengesang Knöpfl; Forumschlosswolkersdorf
  • Literatur: Würdigungspreis: Ilse Helbich, Anerkennungspreis: Milena Michiko Flašar, Magda Woitzuck
  • Sonderpreis für hochwertiges Bauen in sensibler Umgebung: Würdigungspreis: Christian Jabornegg und András Pálffy, Anerkennungspreis: Barbara und Christoph Beranek-Pauschitz; Horst Zauner
  • Architektur: Würdigungspreis: the next EnterpriseArchitects (Marie-Therese Harnoncourt und Ernst J. Fuchs), Anerkennungspreis: Franz Gschwantner; poppe*prehal Architekten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NÖ Kulturpreise 2009 vergeben. APA-Meldung vom 21. November 2009, abgerufen am 24. Februar 2015.
  2. Jubiläum: 50 Jahre Kulturpreise des Landes auf ORF vom 27. November 2010 abgerufen am 27. November 2010
  3. Niederösterreichische Kulturpreise 2004. Website des Landes Niederösterreich vom 25. November 2004, abgerufen am 27. Oktober 2017.
  4. orf.at - Theatermacher Gugenberger tot. Artikel vom 27. November 2015, abgerufen am 27. November 2015.
  5. Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2005. APA-Meldung vom 24. November 2005, abgerufen am 28. November 2015.
  6. LH Pröll überreichte NÖ Kulturpreise 2007. APA-Meldung vom 24. November 2007, abgerufen am 8. Mai 2015.
  7. KulturpreisträgerInnen 2011 Land Niederösterreich, 21. November 2011
  8. NÖ Kulturpreise 2012 in St. Pölten verliehen in der NÖN vom 10. November 2012 abgerufen am 5. Jänner 2014
  9. Kulturpreisträgerinnen und Kulturpreisträger des Landes Niederösterreich 2013 noe.gv.at
  10. Kulturpreisträgerinnen & Kulturpreisträger des Landes Niederösterreich 2014. Abgerufen am 24. Februar 2015.
  11. 2015 - Kulturpreisträgerinnen & Kulturpreisträger des Landes Niederösterreich. Abgerufen am 7. November 2015.
  12. orf.at - Kulturpreise des Landes verliehen. Artikel vom 7. November 2015, abgerufen am 7. November 2015.
  13. Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2016 überreicht. OTS-Meldung vom 5. November 2016.
  14. Kulturpreisgala im Festspielhaus St. Pölten. OTS-Meldung vom 4. November 2017, abgerufen am 4. November 2017.
  15. orf.at: Kulturpreise des Landes vergeben. Artikel vom 10. November 2018, abgerufen am 10. November 2018.
  16. Kulturpreisträgerinnen & Kulturpreisträger des Landes Niederösterreich 2018. Abgerufen am 10. November 2018.