Alois Mrštík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alois Mrštík im Jahre 1903

Alois Mrštík (* 14. Oktober 1861 in Ingrowitz; † 24. Februar 1925 in Brünn) war ein tschechischer Schriftsteller und Dramaturg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mrštík ist der ältere Bruder des Autors Vilém Mrštík. Er besuchte die deutsche Realschule in Brünn und studierte anschließend Pädagogik. Er lehrte in der Slowakei, kehrte aber bald nach Mähren zurück. Ab 1889 war er Verwalter der Einklassenschule in Diwak.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitschrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinem Bruder redigierte er die Zeitschrift Moravskoslezská revue.

Roman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rok na vsi – 1903

Erzählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dobré duše – 1893
  • Bavlníkova žena – 1897, herausgegeben mit Vilém Mrštík

Sonstige Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Obrazy z Tater
  • Idyla celoročního života

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mrštíks bekanntestes Theaterstück ist das realistische Drama Maryša, das er gemeinsam mit seinem Bruder Vilém verfasste. Es stellt eine kritische Betrachtung der Verhältnisse in böhmischen Dörfern der damaligen Zeit dar. Es wird die Geschichte des jungen Mädchens Maryša erzählt, die aus finanziellen Gründen mit dem Witwer Vavra verheiratet wird. Die Ehe, in welche Vavra drei Kinder mit einbringt, durchläuft zahlreiche Spannungen und endet tragisch. Das Drama veranschaulicht die finanziellen Unterschiede in den Dörfern und die ungleiche Stellung von Frau und Mann.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]