Alois Rieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alois Rieger

Alois Rieger (* 14. Februar 1869 in Rietsch bei Sternberg (Řídeč), Mähren[1]; † 3. November 1951 in Weiterstadt, Deutschland) war ein österreichischer Politiker der Deutschen Nationalpartei (DnP).

Ausbildung, Beruf und Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde 1869 als siebtes von zehn Kindern von Franz Rieger (1833–1915) und dessen Frau Franziska geboren. Nach dem Besuch der Volks- und Unterrealschule ging er an eine Fachschule für Weberei in Mährisch-Schönberg. Im Jahr 1891 wurde er Lehrer an der Fachschule für Weberei, 1892 übernahm er das väterliche Gut in Rietsch und wurde Erbgerichtsbesitzer. Am 9. Oktober 1928 heiratete er Aloisia König und hatte mit ihr einen Sohn. Nach der Vertreibung der Familie aus dem Sudetenland ließ er sich in Weiterstadt nieder, wo er bis zu seinem Tode blieb.

Politische Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politische Mandate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. digi.archives.cz – Taufbuch Rietsch bei Sternberg (Řídeč), Mähren, 1847–1895, 3. Zeile