Aloys Odenthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aloys Odenthal (* 8. März 1912 in Düsseldorf; † 30. November 2003 ebenda) war ein deutscher Architekt, Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime und Ehrenbürger von Düsseldorf.

Widerstand in Düsseldorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 1945 beteiligte er sich an einer Aktion Düsseldorfer Bürger, um die Stadt kampflos an die vorrückenden amerikanischen Streitkräfte zu übergeben. (Siehe hierzu den Hauptartikel Aktion Rheinland.)

Nach 1945[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Krieg beteiligte sich der Architekt und gläubige Katholik Aloys Odenthal maßgeblich am Wiederaufbau der Düsseldorfer Kirchen und hielt bis zu seinem Tod die Erinnerung an die Kriegsverbrechen und das NS-Regime wach.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Verdienste um Düsseldorf wurden ihm am 23. Oktober 1985 die Ehrenbürgerrechte der Stadt Düsseldorf verliehen. In Düsseldorf-Gerresheim, wo er lebte und arbeitete, ist zwischen Neusser Tor und Alter Markt der Aloys-Odenthal-Platz[1] nach ihm benannt worden. Zudem trägt seit Mitte 2007 eine Gemeinschaftsgrundschule, die Aloys-Odenthal-Schule in Düsseldorf-Gerresheim seinen Namen. Odenthal hat ein Ehrengrab auf dem Gerresheimer Waldfriedhof.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.duesseldorf.de/pvrat/niederschriften/PR1414.pdf (PDF; 80 kB)
  2. http://www.duesseldorf.de/stadtgruen/friedhoefe/map/gerresheim.shtml