Alstom (Schweiz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
ALSTOM (Schweiz) AG
(vormals ABB Kraftwerke AG)[1]

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1989
Sitz Baden, Schweiz
Leitung Joseph Deiss Präsident des Verwaltungsrats
Mitarbeiterzahl 6'400 (2012/13)[2]
Umsatz 2,4 Mrd. Euro (2012/13)[3]
Branche Kraftwerktechnik /Energieverteilung / Transport
Website www.alstom.ch

Alstom Fabrik in Birr

Koordinaten: 47° 28′ 46″ N, 8° 18′ 18″ O; CH1903: 665301 / 259094

Die Alstom (Schweiz) AG (bis 1999 ABB Kraftwerke AG) mit Sitz in Baden ist ein auf Kraftwerktechnik, Energieverteilung und -übertragung sowie Schienentransport spezialisiertes Schweizer Industrieunternehmen. Sie hat ihren Ursprung in der von der ehemaligen Brown, Boveri & Cie. am Standort Baden Ende des 19. Jahrhunderts gebildeten Kraftwerksparte, die nach der Fusion von BBC zur Asea Brown Boveri in eine eigenständige Tochtergesellschaft umgewandelt wurde. Diese wurde 1999 im Zuge einer strategischen Neuausrichtung des ABB-Konzerns an den französischen Industriekonzern Alstom verkauft und bildet heute das Zentrum des weltweiten Kraftwerkgeschäftes von Alstom.

Das Unternehmen beschäftigt als grösster privater Arbeitgeber im Kanton Aargau rund 6'000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2011/12 einen Umsatz von 4,2 Milliarden Schweizer Franken.

Tätigkeitsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alstom (Schweiz) umfasst die Kraftwerkbereiche Power Systems und Power Service sowie die Geschäftsbereiche GRID, Energieübertragung und -verteilung, und Transport.

Die Sparte Power Systems ist auf die Herstellung von Kraftwerkkomponenten mit Fokus auf Gaskombikraftwerke, Generatoren und Kraftwerkintegration spezialisiert. Die Sparte Power Service konzentriert sich als Technologiezentrum für Gasturbinentechnik auf Serviceleistungen für Gasturbinen und Kombikraftwerke sowie auf die Wiederaufbereitung beanspruchter Gasturbinenkomponenten. Der Standort Baden ist weltweiter Hauptsitz der beiden Kraftwerksparten von Alstom. Darüber hinaus ist die Schweiz der weltweit wichtigste Forschungs- und Entwicklungs-Standort von Alstom im Kraftwerkbereich. Hier findet die Weiterentwicklung von Gas- und Dampfturbinen, Turbogeneratoren und komplexen Gesamtanlagen sowie von damit zusammenhängenden Servicedienstleistungen statt.

Der Geschäftsbereich GRID befasst sich mit der Energieübertragung und -verteilung und hat ihren Sitz in Oberentfelden (AG).

Der Geschäftsbereich Transport konzentriert sich auf Engineering und Service-Dienstleistungen im Bereich des Schienentransports und ist in Neuhausen am Rheinfall (SH) beheimatet. Transport verfügt auch über eine Zweigniederlassung in Lausanne (VD).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag der ALSTOM (Schweiz) AG, vormals ABB Kraftwerke AG, im Handelsregister des Kantons Aargau (Memento vom 7. Juli 2012 im Webarchiv archive.today)
  2. Tages Anzeiger, 6. September 2008 - Alstom Schweiz: Das Jobwunder zu Baden (Memento des Originals vom 21. Januar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alstom.com
  3. Handelszeitung: Unternehmensprofil ALSTOM (Schweiz) AG (Memento des Originals vom 21. Januar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alstom.com