Alte Maße und Gewichte (Niederlande)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bis zur Einführung des metrischen Systems durch Napoléon Bonaparte gab es in den Niederlanden kein einheitliches Maß- und Gewichtssystem, nur die Namen der Einheiten waren universell. Durch den Kolonialismus verbreiteten sich einige der Einheiten auch in anderen Teilen der Welt, zum Beispiel in Südafrika.

Ein Gesetz vom 21. August 1816 verfügte die Einführung des französischen Maß- und Gewichtssystem. Die Bezeichnungen wurde aber der Landessprache angepasst.[1] Die Längenmaße waren ab 1821 verbindlich.[2]

Längen[Bearbeiten]

Die Mijl (Meile) entsprach einer Länge von einem Kilometer. Das Maß wurde dezimal geteilt und die Maßkette[3] war

  • 1 Mijl = 100 Roeden (Rute) zu 10 Ellen (= 1 Meter) zu 10 Palm (= 1 Dezimeter) zu 10 Duim (Zoll oder Daumen = 1 Zentimeter) zu 10 Streep (Linie = 1 mm)
duim Daumen, Zoll
kleine palm 3 cm
grote palm 9,6 cm; 10 cm (ab 1820)
voet Fuß 12 duim ca. 29,54 cm, lokale Unterschiede
el Elle um 70 cm

Uurgaans galt als Wegestunde.

Volumen[Bearbeiten]

pint Pint 0,6 l
mud oder mudde Mud 111 l oder 100l

Gewicht[Bearbeiten]

Ons, Once Unze 1/16 pond 31 g
Pond Pfund 404,09 g (Amsterdam)
scheepslast Schiffslast 4000 Amsterdam pond 1976,4 kg

Brennholzmaß[Bearbeiten]

Seit 1823

  • 1 Wisse oder Faden = 1 Stere oder 1 Kubikmeter (1 Kubieke Elle)[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leopold Carl Bleibtreu: Handbuch der Münz-, Maß- und Gewichtskunde und des Wechsel-Staatspapier-, Bank- und Aktienwesens europäischer und außereuropäischer Länder und Städte. Verlag von J. Engelhorn, Stuttgart 1863, S. 38
  2. a b Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse ..., Band 1, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 35
  3. Eduard Döring: Handbuch der Münz-, Wechsel-, Maß- und Gewichtskunde..., Verlag J. Hölscher, Koblenz 1862, S. 93