Altes Zeughaus Wismar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Zeughaus

Das alte Zeughaus ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Ulmenstraße in Wismar im Landkreis Nordwestmecklenburg (Mecklenburg-Vorpommern). Es gilt als bedeutendes barockes Zeugnis schwedischer Militärarchitektur in Deutschland.

Geschichte und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einem Unwetter explodierte 1699 ein Pulverturm und verwüstete Teile der Stadt und auch das alte Zeughaus, ein Neubau wurde notwendig. Der Putzbau unter einem Walmdach wurde um 1700 als neunachsiges, zweigeschossiges Gebäude errichtet. Karl XII. von Schweden ließ es als Waffenarsenal für die schwedische Garnison bauen, die Pläne werden dem schwedischen Festungsbaumeister Erik Dahlberg zugeschrieben. Durch die freitragende Deckenkonstruktion ohne Stützpfeiler entstand ein sehr großer Raum mit 900 Quadratmetern, der zur Lagerung von Waffen und Gerät dient. Das Obergeschoss war über eine schräge Rampe erschlossen, über die Pferde auch schweres Gerät transportieren konnten. An jeder Seite befindet sich ein Portal mit einer rechteckigen Rahmung. 1869 wurde der Portalrisalit an der Straßenseite mit Lisenen und einem Dreiecksgiebel, sowie einer Wappenkartusche des Mecklenburger Tores versehen. Ab 1993 wurde das ehemalige Zeughaus umfangreich renoviert. Zurzeit wird das Gebäude als Stadtbibliothek von Wismar genutzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Altes Zeughaus Wismar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 53′ 35,8″ N, 11° 27′ 28,4″ O