Altnorwegische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Altnorwegisch (Gammalnorsk, Gammelnorsk) ist das erste Hervortreten einer norwegischen Sprache aus dem Urnordisch und ein Sammelbegriff für die in Norwegen zwischen dem 9. und 14. Jahrhundert gesprochenen beziehungsweise schriftlich überlieferten Dialekte von etwa 800 bis 1300. Die westlichen Varietäten des Altnorwegischen sind praktisch identisch mit dem Altisländischen, da Island von Westnorwegen aus besiedelt worden war. Manchmal kommt der Begriff auch als eine falsche Übersetzung für den englischen Begriff für die altnordische Sprache, Old Norse, vor.

In der Wikingerzeit hatte sich das „ältere Norrønt“ (Urnordisch) in Altwestnordisch (Altisländisch und Altnorwegisch) und in Altostnordisch (Altdänisch, Altschwedisch, Altgutnisch) aufgespalten; siehe Altwest- und Altostnordisch.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adolf Noreen: Altnordische Grammatik I: Altisländische und altnorwegische Grammatik (Laut- und Flexionslehre) unter Berücksichtigung des Urnordischen. 1. Aufl. Niemeyer, Halle (Saale) 1884. 4., vollständig umgearbeitete Aufl. Niemeyer, Halle (Saale) 1923 = 5., unveränderte Aufl. Niemeyer, Tübingen 1970 (Sammlung kurzer Grammatiken germanischer Dialekte A 4).