Aluminiummetaphosphat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kristallstruktur
Kristallstruktur von tetragonalem Aluminiummetaphosphat
Struktur von tetragonalem Aluminiummetaphosphat
__ Al3+      __ P5+      __ O2−
Allgemeines
Name Aluminiummetaphosphat
Verhältnisformel Al(PO3)3
Kurzbeschreibung

farbloses Pulver[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 13776-88-0
EG-Nummer 237-415-3
ECHA-InfoCard 100.034.000
Wikidata Q447714
Eigenschaften
Molare Masse 263,90 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

2,78 g·cm−3 (25 °C)[1]

Löslichkeit

nahezu unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Das Aluminiummetaphosphat (Summenformel Al(PO3)3) ist eine chemische Verbindung, die im festen Aggregatzustand in Form tetragonaler oder monokliner Kristalle vorliegt. Tetragonales Al(PO3)3 enthält tetramere Anionen (PO3)44−[2]. Die monokline Form enthält unendliche Ketten eckenverknüpfter Tetraeder[3].

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl in Basen und Säuren, als auch in Wasser ist es unlöslich. Seine Dichte weicht von der des ortho-Typs ab und beträgt 2,78 g·cm−3.

Synthese[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Metaphosphat ist aus Aluminiumhydroxid mit Orthophosphorsäure bei etwa 300 °C darstellbar.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aluminiummetaphosphat ist Bestandteil von Glasuren, Emails, Gläsern, temperaturbeständigen Isoliermassen und Molekularsieben.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Eintrag zu Aluminiummetaphosphat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 14. Februar 2017 (JavaScript erforderlich).
  2. L. Pauling, J. Sherman: The crystal structure of aluminium metaphosphate Al(PO3)3. In: Zeitschrift für Kristallographie, Kristallgeometrie, Kristallphysik, Kristallchemie, 1937, 96, S. 481–487.
  3. H. van der Meer: Crystal structure of a monoclinic form of aluminium metaphosphate, Al(PO3)3. In: Acta Crystallographica, 1976, B32, S. 2423–2426.
  4. Eintrag zu Aluminiumphosphate. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 14. Juli 2014.