Amani-Kinderdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verein Amani Kinderdorf e.V. baut und betreibt Dörfer für Waisenkinder in Tansania und fördert die schulische und berufliche Bildung dieser Kinder. Ein Amani-Kinderdorf gibt es in Kilolo, in der Nähe der Stadt Iringa. Das zweite Amani-Kinderdorf befindet sich ebenfalls in der Nähe von Iringa, in dem kleinen Dorf Kitwiru. Amani ist Swahili und bedeutet übersetzt „Frieden“.

Kinder des Kinderdorfs während einer Erstkommunionfeier

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 2001 gegründete Amani Kinderdorf e.V. hat es sich zur Aufgabe gesetzt, Dörfer für Waisenkinder in Tansania zu bauen und zu betreiben. Landesweit gibt es mehr als eine Million AIDS-Waisen, die einer umfassenden Betreuung bedürfen, da die Großfamilien und Nachbarn vielerorts nicht in der Lage sind, diese Waisen mit dem Allernötigsten zu versorgen. Im Jahr 2001 wurde auch mit dem Bau der ersten Kinderhäuser im Kinderdorf in Kilolo in der Region Iringa im südlichen Hochland Tansanias begonnen. 2015 bestand das Amani-Kinderdorf Kilolo aus sechs Kinderhäusern und war damit komplett.

Die ersten fünf Häuser des zweiten Kinderdorfs in Kitwiru und ein kombiniertes Staff- und Gästehaus sind mittlerweile bezogen worden und ein Versammlungsraum ist fertiggestellt worden. Mit dem Bezug eines sechsten Kinderhauses ist Ende 2015 zu rechnen (Stand: Juni 2015).

Aufbau und Versorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kinderdorf Kilolo besteht neben den Kinderhäusern aus einem Gemüsegarten und einer kleinen Farm. Durch den Anbau von Mais, Gemüse und Obst soll eine partielle Selbstversorgung garantiert sein. Durch weitere Aktivitäten, wie den Bau eines Wasserkraftwerks und einer Schreinerei, soll das Kinderdorf mittelfristig zumindest teilweise unabhängig von Spenden gemacht werden.

Schwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwölf bis fünfzehn Kinder, zusammen mit einer Hausmutter und einer Helferin, leben jeweils in einem Haus und bilden eine Familie. Sie besuchen die örtliche Primarschule und werden im Kinderdorf bei den Hausaufgaben und durch Förderunterricht unterstützt. Sie werden auch nach Abschluss der Primarschule weiterhin gefördert, so dass der Besuch einer weiterführenden Schule und eine berufliche Bildung gesichert sind. Alle Aktivitäten in Tansania werden in enger Kooperation mit der einheimischen Bevölkerung und den örtlichen Behörden koordiniert.

Freiwilligendienste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amani Kinderdorf e.V. betreibt in Tansania momentan sieben Freiwilligenstellen, die mit deutschen Freiwilligen besetzt werden und über das weltwärts-Programm der deutschen Bundesregierung laufen. Zwei Freiwillige sind direkt im Kinderdorf als Schreiner eingesetzt. Eine Freiwillige arbeitet als Assistenzlehrerin in der Kilolo Secondary School, beaufsichtigt die Hausaufgaben und gibt Förderunterricht im Kinderdorf. Darüber hinaus engagiert sich der Verein bei der Einrichtung und Durchführung von Computerunterricht an der RUCU-Universität in Iringa. Dieser Unterricht wird ebenfalls von jeweils zwei Freiwilligen durchgeführt. Seit August 2013 sind auch zwei Freiwilligenstellen an der Ipogolo Secondary School, die in unmittelbarer Nähe zum Kinderdorf Kitwiru liegt, eingerichtet worden.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einsatz des Amani Kinderdorf e.V. wird durch Spenden finanziert. Der Vorstand des Vereins arbeitet ehrenamtlich. Bankangestellte kontrollieren die Ausgaben vor Ort regelmäßig mehrmals im Jahr.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]