Ambra Vallo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ambra Vallo (* in Neapel) ist eine klassische italienische Balletttänzerin. Sie ist derzeit eine Principal Dancer mit dem Royal Ballet.

Wirken[Bearbeiten]

Sie an der Royal Ballet School of Flanders geschult. auf die Ballett Staffel der Teatro dell'Opera di Roma einweihen. Mit siebzehn war sie als Gast von Wladimir Wassiljew eingeladen. Bereits Solist der "Königlichen Oper der Wallonie" und nach der "Royal Ballet of Flanders" hat sie Senior Solist des English National Ballet von 1993. An der Royal Festival Hall im Jahr 1995 Vallo ist Juliet und erhält die persönlichen Glückwünsche von Lady Diana [1].

Vom 2001 ist sie die berühmteste "Principal" der Birmingham Royal Ballet. Genannt „Diamant“ von Debra Crain (The Times) und „First Class Ballerina“ von Emma Manning (The stage).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Sie sammelte weltweit Kritikerlob durch die Teilnahme an mehreren internationalen Wettbewerben. Sie gewann den ersten Preis beim "Internationalen Grand Prix Luxemburg" und die Silbermedaille bei Houlgate, Frankreich. Bei Debrett's people of today ist sie unter den tausend berühmtesten Persönlichkeiten des Vereinigten Königreichs enthalten.

In Italien gewann sie Preise bei "Danza e danza" (Beste Tänzerin, 2004), Positano (Kritikerpreis 1991 und 2002) sowie Rieti (Gold Medaille). 2009 gewann sie zusammen mit Fabio Cannavaro und Gianluigi Aponte beim Teatro San Carlo von Neapel den Preis "Exzellenz in der neapolitanischen Welt" durch den Präsidenten Silvio Berlusconi. [2]

Rollen und Repertoire[Bearbeiten]

Sie hat Rollen für Ballette geschaffen, darunter: Bintley Titania (The Shakespeare Suite), "Verkündigung" (The Protecting Veil), Wild Girl (Beauty and the Beast), Kim Brandstrup's Pimpinella (Pulcinella), Lila Yorker Sanctum, Stanton Welch Pulver und Luciano Cannito'sTe voglio bene assaje.

Ihre wichtigsten Repertoire:Giselle (Titelpartie), Romeo und Julia (Julia), Dornröschen "(Aurora), Schwanensee (Odette / Odile), Der Nussknacker (Sugar Plum Fairy), Coppélia (Swanilda) Don Quixote (Kitri), La fille mal gardée (Lise), Cinderella (Titelpartie), Bournonvilles (Titelpartie), Le Corsaire, Diana und Aktäon Pas de deux Paquita, Bajadere, Études (Hauptrolle), Graduation Ball, Elite Syncopations (Calliope Rag), Solitaire (Polka Girl), Die zwei Tauben (Young Girl), Voices of Spring, Der Gang zum Paradise Garden, Enigma Variations (Dorabella), Apollo (Polyhymnia), Symphonische Variationen, Serenade, Symphonie in drei Sätzen, Die vier Temperamente (Sanguine Variation), Concerto Barocco, Square Dance, Tschaikowsky Pas de deux, Tarantella, Western Symphony, Bintley's Far Die Herrin von Thornhill (Bathseba), Edward II(Isabella), Arthur (Guinevere), Schöne und das Biest (Belle), Hobson's Choice (Vickey Hobson, Heilsarmee), Carmina burana (Lover Girl), Choros, Dance House, Die Jahreszeiten ('Spring'), Twyla Tharp's In the Upper Room und van Manen's Fünf Tangos.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. LADY DIANA APPLAUDE GIULIETTA. Ricerca.repubblica.it. Abgerufen am 18. Dezember 2010.
  2. Berlusconi, fischi e applausi tra Napoli e Viareggio. Repubblica.it. Abgerufen am 18. Dezember 2010.