American Karate Tiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelAmerican Karate Tiger
OriginaltitelShowdown
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1993
Länge100 Minuten
AltersfreigabeFSK 16 (Cut/Uncut)
Stab
RegieRobert Radler
DrehbuchStuart Gibbs
ProduktionTodd King
MusikStephen Edwards
KameraBryan Duggan
SchnittFlorent Retz
Besetzung

American Karate Tiger (Originaltitel: Showdown) ist ein US-amerikanischer Martial-Arts-Film des Regisseurs Robert Radler aus dem Jahr 1993 mit dem afroamerikanischen Kampfsportler Billy Blanks in der Hauptrolle. Der Film wurde am 17. September 1993 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht.[1] In Deutschland erfolgte die Erstaufführung am 25. Juli 1994.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Teenager Ken Marx zieht gemeinsam mit seiner Mutter vom US-Bundesstaat Kansas nach Missouri, wo die Alleinerziehende einen neuen Job annimmt. Die neue High School erweist sich allerdings schnell als ein Ort, der von gewalttätigen Jugendlichen beherrscht wird. Das Lehrpersonal bleibt untätig. Gleich am ersten Tag verliebt sich Ken in die attraktive Julie und freundet sich mit dem Außenseiter Mike an. Julie ist jedoch die Freundin des schulbekannten Schlägers und Kickboxers Tom, der in der Kampfschule des brutalen Lee trainiert, wo auch regelmäßig illegale Wettkämpfe stattfinden. Als Ken sich ihr annähern will, wird er von Tom in der Schule bedroht und nach Unterrichtsschluss sogar zusammengeschlagen. Verletzt wird er von dem weisen Hausmeister Billy aufgenommen, einem Ex-Polizisten der seinen Dienst aus Gewissensgründen quittierte, nachdem er bei einem Einsatz einen Verbrecher, Lees Bruder, versehentlich getötet hatte.

Nach Kens Genesung versucht dieser zunächst Julie zu meiden. Doch die Schönheit ist ihm wohlgesinnt und schließt mit ihm Freundschaft, was Tom aggressiv werden lässt. Der eifersüchtige Schläger versucht seinen Nebenbuhler zu misshandeln, doch Ken wird abermals von Hausmeister Billy gerettet, der – wie sich herausstellt – ein begabter Kampfsportler ist. Der ehemalige Cop nimmt sich Ken an und trainiert ihn in Karate, bis er Tom gewachsen ist. Am Ende kommt es zu einem Showdown in der Kampfsportschule, in deren Verlauf Ken seinen Rivalen Tom besiegt. Danach erscheint Lee und stößt Tom zur Seite, weil er Rache für seinen toten Bruder fordert. Es kommt zu einem harten Kampf zwischen Lee und Billy. Billy gewinnt den Kampf, und Lee wird von der eintreffenden Polizei verhaftet.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, die Inszenierung sei „kein ausgesprochen brutaler Actionfilm“, obgleich er „selbst an moralisierenden Stellen ausschließlich Gewalt als Möglichkeit der Konfliktlösung“ anbiete.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe http://www.imdb.com/title/tt0111174/releaseinfo
  2. a b American Karate Tiger im Lexikon des internationalen Films