Amphidamas (Lokris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amphidamas (griechisch Ἀμφιδάμας) ist eine Gestalt der griechischen Mythologie.

Amphidamas lebte in der ostlokrischen Stadt Opus und war der Vater eines Sohnes, der vom noch sehr jungen und ebenfalls aus Opus stammenden Patroklos im Zorn beim Knöchelspiel erschlagen wurde.[1] Während der Sohn des Amphidamas bei Homer noch namenlos ist, wird er später Klesonymos[2] oder Kleitonymos[3] genannt. In der Tragödie Astragalastai des im frühen 3. Jahrhundert v. Chr. schreibenden Alexandros Aitolos, die der Jugend des Patroklos gewidmet ist, wird sein Name wohl als Lysandros angegeben.[4] Lokrische Tradition scheint den Sohn als Aianes gekannt zu haben,[5] weswegen Strabon ihn mit einem Aianeion genannten Heiligtum und einer Quelle namens Aianis in Verbindung brachte.[6] Doch liegt hier wohl eine Vermischung oder Verwechslung mit dem lokrischen Aias vor.[7]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homer, Ilias 23, 85–89.
  2. Kleisonymos bei Pherekydes in einem Scholion zu Homer, Ilias 23, 87 (vgl. Pherekydes, Fragmente der griechischen Historiker 3 F 65), Klesonymos bei Hellanikos im Scholion zu Homer, Ilias 12, 1 (vgl. Hellanikos, Fragmente der griechischen Historiker 4 F 145).
  3. Bibliotheke des Apollodor 3, 13, 8.
  4. Scholion zu Homer, Ilias 23, 86.
  5. Scholion zu Homer, Ilias 12, 1.
  6. Strabon 9, 425.
  7. Charles Henry Oldfather: Aianes. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Supplementband III, Stuttgart 1918, Sp. 63 (Digitalisat).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]