Anatolijs Gorbunovs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anatolijs Gorbunovs (2012)

Anatolijs Gorbunovs (* 10. Februar 1942 in Pilda, Landkreis Ludza, Lettische SSR) ist ein lettischer Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1974 bis 1988 bekleidete Anatolijs Gorbunovs verschiedene Positionen in der Kommunistischen Partei der Lettischen SSR, als ranghöchste die des Sekretärs des Zentralkomitees. Im Gegensatz zur großen Mehrheit in der Partei unterstützte Gorbunovs die lettische Unabhängigkeitsbewegung.

Von 1988 bis 1995 war er Sprecher des lettischen Parlaments, zunächst des Obersten Sowjets der Lettischen SSR, dann, nach der Unabhängigkeit 1991, der Saeima. Als Parlamentssprecher übernahm Gorbunovs die Rolle des Staatsoberhauptes, bis Guntis Ulmanis zum Präsidenten gewählt wurde.

1993 trat Gorbunovs der Partei Lettischer Weg bei. Er blieb bis 1995 Sprecher der Saeima, bis 2002 deren Mitglied. In den Jahren 1995 bis 2002 bekleidete er verschiedene Regierungsposten als Minister für Regionalentwicklung, für Transport und als stellvertretender Ministerpräsident.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]