Andrei Alexejewitsch Semjonow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andrei Alexejewitsch Semjonow (russisch Андрей Алексеевич Семёнов, engl. Transkription Andrey Semyonov; * 16. August 1977 in Leningrad) ist ein ehemaliger russischer Sprinter, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hatte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla wurde er mit dem russischen Team Silber Fünfter in der 4-mal-400-Meter-Staffel, und bei den Hallenweltmeisterschaften 2001 in Lissabon gewann er mit ihm Silber.

2002 erreichte er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in München über 400 m das Halbfinale und errang mit der russischen 4-mal-400-Meter-Stafette die Silbermedaille.

2000 wurde er nationaler Meister in der Halle und 2002 im Freien.[1][2]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 400 m: 45,85 s, 24. Juli 2000, Tula
    • Halle: 46,41 s, 27. Januar 2001, Moskau

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gbrathletics: Russian Championships
  2. gbrathletics: Russian Indoor Championships