Andrej Kowatschew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andrej Kowatschew

Andrej Kowatschew (auch Andrey Kovachev geschrieben, bulgarisch Андрей Ковачев; * 13. Dezember 1967 in Sofia) ist ein bulgarischer Politiker, Mitglied des Europäischen Parlaments für die Partei GERB und einer der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Europäischen Volkspartei.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrej Kowatschew hat einen Magisterabschluss in Biologie von der Universität des Saarlandes. Er erlangte ebenfalls den Doktortitel im Fach Biologie an derselben Universität. Neben seiner Muttersprache Bulgarisch ist er des Deutschen, Englischen, Französischen, Spanischen und Russischen mächtig.[1]

Parteilaufbahn und Abgeordnetentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 ist Kowatschew stellvertretender Vorsitzender des Arbeitsgemeinschaft für Auswärtige und Europäische Angelegenheiten seiner politischen Partei GERB. Seit der Europawahl 2009 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments.[2]

Er ist Leiter der bulgarischen Delegation in der Europäischen Volkspartei (EVP). Seit 2017 ist er stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der EVP und Mitglied des EVP-Vorstands.[3]

Von 2012 bis 2014 war er stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten im Europaparlament. Seit der Europawahl 2014 ist Kowatschew Mitglied des Präsidiums des Europaparlaments, sowie des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, des Unterausschusses für Menschenrechte (DROI) und der Delegation für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten (D-US). Ferner ist er stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Umwelt, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) und der Delegation im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (D-MK).[4]

Als Quästor im Europaparlament hat er außerdem zahlreiche Zuständigkeiten in der internen Verwaltung der Institution.[5]

Sonstiges Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 ist Kowatschew stellvertretender Vorsitzender der Union der Europäischen Föderalisten. Darüber hinaus hält er den Vorsitz der Europa-Union Bulgarien inne.[6]

Im Europaparlament ist er Mitglied der fraktionsübergreifenden Spinelli-Gruppe, die sich für einen europäischen Föderalismus einsetzt.[7]

Als Abgeordneter setzt er sich aktiv für die EU-Osterweiterung ein und insbesondere für die europäische Integration der Westbalkan-Staaten.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. - Lebenslauf von Andrey Kowatschew auf seiner Homepage, letzter Zugriff: 8. Oktober 2018
  2. Rossiza Radulowa: Bulgarien als Vermittler zwischen den EU-Ländern. In: bnr.bg. 16. Oktober 2017, abgerufen am 8. Oktober 2018.
  3. Webseite EVP, letzter Zugriff: 8. Oktober 2018
  4. Kowatschews Eintrag auf der Homepage des EP, letzter Zugriff: 8. Oktober 2018
  5. Andrey Kowatschews Homepage, letzter Zugriff: 8. Oktober 2018
  6. Homepage der UEF, letzter Zugriff: 8. Oktober 2018
  7. Homepage der Spinelli-Gruppe, Liste der Mitglieder im Europaparlament, Letzter Zugriff: 8. Oktober 2018@1@2Vorlage:Toter Link/www.spinelligroup.eu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. "Wir brauchen konkrete Aktionen, um den Bürgern der Westbalkanstaaten zu zeigen, dass die EU ihnen beisteht". Nachgedrucktes Interview auf Kowatschews Homepage vom 9. Dezember 2017. Letzter Zugriff: 8.Oktober 2018.