Andrew Meyrick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andrew Meyrick 2011 in Le Mans

Andrew „Andy“ Meyrick (* 4. September 1985 in Chester) ist ein britischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Unterschied zu vielen anderen Rennfahrern seiner Generation bestritt Meyrick keine Kartrennen in seiner Jugendzeit. Ohne jegliche Rennerfahrung stieg er 2005 in die Formel Ford ein und feierte in der britischen Nord-West-Pre-90-Formula-Ford-1600-Championship zehn Saisonsiege. Über diverse Formel-Renault-Meisterschaften kam er 2008 in die britische Formel-3-Meisterschaft, wo er bei den nationalen Wertungsläufen an den Start ging. Die Meisterschaft beendete er an der fünften Stelle der Gesamtwertung.

In Ermangelung eines finanzierbaren Monoposto-Cockpits wechselte er 2009 in die Le Mans Series und unterschrieb einen Vertrag bei Colin Kolles, um mit dessen Audi R10 TDI bei Sportwagenrennen an den Start zu gehen. 2010 wechselte er zu Dyson Racing in die American Le Mans Series und fährt dort einen Lola B09/86. Im selben Jahr gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wo er kurzfristig ein Cockpit bei ORECA bekam. Allerdings pilotierte er dort nicht den Peugeot 908 HDi FAP, sondern den ORECA 01, einen offenen LMP1-Spyder. Gemeinsam mit Soheil Ayari und Didier André erreichte er am Ende den vierten Rang in der Gesamtwertung.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2010 FrankreichFrankreich AIM Team Oreca ORECA 01 FrankreichFrankreich Soheil Ayari FrankreichFrankreich Didier André Rang 4
2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Aston Martin AMR-One SchweizSchweiz Harold Primat MexikoMexiko Adrián Fernández Ausfall Motorschaden

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dyson Racing Team Lola B09/86 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Dyson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Guy Smith Rang 20
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DeltaWing Racing Cars DeltaWing LM12 FrankreichFrankreich Olivier Pla Ausfall Elektronik
2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DeltaWing Racing Cars DeltaWing DWC13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katherine Legge KolumbienKolumbien Gabby Chaves Ausfall Motorschaden
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Claro TracFone DeltaWing Racing DeltaWing DWC13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katherine Legge MexikoMexiko Memo Rojas Rang 31
2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Panoz DeltaWing Racing DeltaWing DWC13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Katherine Legge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sean Rayhall Ausfall Unfall

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]