Andy Stanton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Kinderbuchautor Andy Stanton. Zum Regisseur und Drehbuchautor siehe Andrew Stanton.

Andy Stanton (* 1973 in London[1]) ist ein britischer Kinderbuchautor. Er lebt in London. Nach einem abgebrochenen Englischstudium in Oxford arbeitete er unter anderem als Stand-up-Comedian, Drehbuchschreiber und Cartoonzeichner.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Englische Originalausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „You're a Bad Man, Mr Gum!“, London 2006.
  • „Mr Gum and the Biscuit Billionaire“, London 2007.
  • „Mr Gum and the Goblins“, London 2007.
  • „Mr Gum and the Power Crystals“, London 2008.
  • „Mr Gum and the Dancing Bear“, London 2008.
  • „What's for Dinner, Mr Gum?“, London 2009.
  • „Mr Gum and the Cherry Tree“, London 2010.
  • „Mr Gum and the Secret Hideout“, London 2010.
  • „Mr Gum in 'The Hound of Lamonic Bibber'“, London 2012.

Die „Mr Gum“-Reihe erscheint in Großbritannien bei Egmont Books. Sie ist illustriert von David Tazzyman. Die englischen Hörbücher spricht Kate Winslet.

Deutsche Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Übersetzung der „Mr Gum“-Reihe erscheint beim Verlag Sauerländer. Illustrator ist wie bei den englischen Originalen David Tazzyman. Übersetzer ist Harry Rowohlt.

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Fassung der „Mr Gum“-Hörbücher erscheint beim Verlag Sauerländer. Sprecher ist Harry Rowohlt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stanton hat zahlreiche Auszeichnungen für seine Bücher erhalten, unter anderem:[2]

  • 2011: „Urzeitroboter 2011“ für das lustigste Kinderbuch des Jahres[3]
  • 2008: Roald Dahl Funny Prize für das lustigste Buch für 7–14-Jährige
  • 2007: Fantastic Book Award
  • 2006: „Blue Peter“-Buchpreis der BBC für das beste illustrierte Buch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pia Ingström: Sluka, kladda, läs! (Schwedisch). In: Hufvudstadsbladet, 17. September 2015, S. 24. 
  2. Autoreninfo auf der Website des Egmont Verlages, abgerufen am 29. November 2010.
  3. urzeitroboter.wordpress.com