Anforderung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Eine Anforderung ist eine Aussage über die notwendige Beschaffenheit oder Fähigkeit,

  1. die von einer Person zur Erreichung eines Ziels benötigt wird.
  2. die ein System oder Systemteile erfüllen oder besitzen muss, um einen Vertrag zu erfüllen oder einer Norm, einer Spezifikation oder anderen, formell vorgegebenen Dokumenten zu entsprechen.

Produktanforderungen[Bearbeiten]

In der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9000:2005 wird Anforderung definiert als „ein Erfordernis oder eine Erwartung, das oder die festgelegt, üblicherweise vorausgesetzt oder verpflichtend ist“. Mit dem Begriff üblicherweise meint die Definition, dass das Vorhandensein eines erwarteten Merkmals eher der Regelfall als die Ausnahme ist. So wird zum Beispiel beim Kauf eines Autos ein „solider Rostschutz“ erwartet auch wenn dieser nicht explizit formuliert wurde. Des Weiteren sieht die Norm die Verwendung eines Bestimmungswortes für den Begriff Anforderung vor. Dieses Bestimmungswort dient dem Zweck den mit dem Begriff Anforderung beschriebenen Bereich einzugrenzen. So kann beispielsweise der Begriff „Produktanforderung“ verwendet werden, um eine Anforderung an ein Produkt zu beschreiben und gleichzeitig eine klare Trennung von dem Produkterstellungsprozess (Prozessanforderung) zu erreichen.

Anforderungen können von verschiedenen interessierten Personen formuliert werden wie den Auftraggebern eines Produktes, die mit der Entwicklung beauftragten Ingenieure, etc. Die Anforderungen werden im Allgemeinen in schriftlicher Form festgehalten zum Beispiel in Checklisten, Lastenheften, Anforderungslisten, Fragenkatalogen, etc.

In der Softwaretechnik haben sich spezielle Anforderungsbeschreibungen etabliert, die an Software gestellt werden, siehe: Anforderung (Informatik).

Spezifische Verwendungen des Begriffs[Bearbeiten]

Je nach Fachgebiet wird der Begriff in anderen Nuancen verwendet:

Arbeitsstudium[Bearbeiten]

Im Arbeitsstudium ist die Anforderung, die ein Arbeitssystem an den arbeitenden Menschen stellt, Gegenstand der Betrachtung bei der Anforderungsermittlung. REFA definiert als Anforderung „die Gesamtheit der physischen und psychischen Voraussetzungen zur Ausführung der Arbeit“[1].

Materialwirtschaft[Bearbeiten]

In der Materialwirtschaft bezeichnet Anforderung:

Pädagogik[Bearbeiten]

Anforderungen in (pädagogischen) Arbeitsfeldern – im Bildungsbereich:

In der aktuellen Diskussion um Bildungsstandards und Kompetenzen im Bereich Schüler und Lehrer wird der Begriff „Anforderung“ sehr häufig verwendet.

Er wird genutzt, um Standards und Kompetenzstufen genauer zu definieren, indem betont wird, dass man in der Lage sei, bestimmte Anforderungen zu erfüllen. Dies erscheint sehr fraglich, wenn nicht weiter ausgeführt wird, was unter „Anforderung“ verstanden werden soll.

Definitionsversuch: Unter Anforderungen sind hier gedankliche Konstrukte gemeint, die meist schlagwortartig formuliert werden und sich auf das Verhältnis zwischen Personen und Situationen beziehen. Diese Konstrukte kennzeichnen den Rahmen konsensfähiger Ziele, Produkte, Erfolge oder Leistungen sowie die Form möglichst situationsadäquater Handlungen um diese effizient zu bewirken.

(Anforderung als rekonstruierte Zielvorgabe an eine handlungsfähige Person – mit relativem Bezug zum Individuum und zum (beruflichen) Handlungsfeld)

Psychologie[Bearbeiten]

In der Psychologie bezeichnen Anforderungen die Gesamtheit der objektiven Erfordernisse der Tätigkeit des Menschen für das erfolgreiche Erfüllen einer bestimmten Aufgabe – das heißt das Überführen eines bestimmten Ausgangszustandes des Tätigkeitsobjekts in einen definierten und bewerteten Endzustand – bei gegebenen äußeren Verwirklichungsbedingungen der Tätigkeit.

Personalbeschaffung[Bearbeiten]

In der Personalbeschaffung werden in der Regel mehrere Anforderungen spezifiziert, die dann als Anforderungsprofil bezeichnet werden.

Umweltmanagement[Bearbeiten]

Im Umweltmanagement und beim Arbeitsschutzmanagement werden Anforderungen an Maschinen, Methoden und Prozesse gestellt, damit die entsprechenden Schutzziele erreicht werden können (siehe: Risiko).

Softwareentwicklung[Bearbeiten]

In der Entwicklung von Software gelten 'Anforderungen' als erstes Beschreiben des gewünschten Funktionsumfangs. Sie werden von den Auftraggebern formuliert und im Rahmen einer Anforderungsanalyse bewertet und dokumentiert. Siehe: Anforderungsmanagement.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. REFA Verband für Arbeitsstudien und Betriebsorganisation e. V. (Hrsg.): Methodenlehre der Betriebsorganisation : Lexikon der Betriebsorganisation. München: Carl-Hanser, 1993. - ISBN 3-446-17523-7. Seite 14.