Angelika Meier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Angelika Meier (* 1968) ist eine deutsche Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angelika Meier studierte Politologie und Literaturwissenschaften. Eine Zeit lang arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FU Berlin. Sie promovierte in Literaturwissenschaften und lebt als freie Autorin in Berlin. Ihr Roman Heimlich, heimlich mich vergiss stand auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2012[1]. 2016 erhielt sie den Kunstpreis Literatur der Akademie der Künste, Berlin.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Die monströse Kleinheit des Denkens : Derrida, Wittgenstein und die Aporie in Philosophie, Literatur und Lebenspraxis
  • 2010: England. Roman. Diaphanes, Zürich
  • 2012: Heimlich, heimlich mich vergiss. Roman. Diaphanes, Zürich
  • 2013: Stürzen, drüber schlafen. Kleine Geschichten und Stücke. Diaphanes, Zürich
  • 2016: Osmo. Roman. Diaphanes, Zürich

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento vom 7. September 2012 im Internet Archive)
  2. http://www.rombach-verlag.de/autoren_buecher.php?id=544&b1=1&b2=10&s1=1 (Link nicht abrufbar)