Annales Petaviani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Annales Petaviani („Jahrbücher des Petau“) ist die moderne Bezeichnung für ein frühmittelalterliches Geschichtswerk in lateinischer Sprache.

Der Name geht auf den früheren Besitzer einer der beiden Handschriften zurück, die André Duchesne für seine Erstedition in den Historiae Francorum scriptores unter dem Titel Annales alii Francorum ab anno DCCVIII usque ad annum DCCC benutzt hat,[1] den französischen Büchersammler und Rat am Parlement de Paris, Alexandre Petau.[2] Die Annalen behandeln in regelmäßigen Aufzeichnungen die Zeit von 708 bis 799. Die Schilderung bis 771 stellt allerdings eine Kompilation aus älteren Quellen dar, bevor die eigenständige Darstellung einsetzt. Die Annalen enthalten einige wertvolle Mitteilungen für die Karolingerzeit, etwa hinsichtlich des vermutlichen Geburtsjahrs Karls des Großen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Annales Petaviani im Repertorium „Geschichtsquellen des Deutschen Mittelalters“, digitale erweiterte Ausgabe des Repertorium Fontium Historiae Medii Aevi (11 Bände, 1962–2007)

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. André Duchesne: Historiae Francorum scriptores coaetanei, Band 2, Paris 1636, S. 6-10
  2. Sohn des ebenfalls für das Parlament tätigen Antiquars Paul Petau.