Antike Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antike Welt
Beschreibung Deutsche Wissenschaftszeitschrift
Fachgebiet Archäologie, Kulturgeschichte
Sprache deutsch
Verlag Philipp von Zabern
Erstausgabe 1970
Erscheinungsweise 2-monatlich
Verkaufte Auflage
([1])
8000 Exemplare
Chefredakteur Holger Kieburg
Geschäftsführerin Beate Varnhorn
Weblink zabern.de/aw
Artikelarchiv antike-welt.archaeologie-online.de
ISSN 0003-570X
ZDB 202641-7

Antike Welt (Abkürzung AW) ist eine Zeitschrift zur Archäologie und Kulturgeschichte. Begründet 1970 im Raggi-Verlag, Feldmeilen, später Küsnacht (Schweiz) und zunächst in einer Auflage von nur 50 Exemplaren erschienen[2] wurde sie 1989 vom Zabern-Verlag, Mainz übernommen, der seit 2014 ein Imprint der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft in Darmstadt ist.

Die Antike Welt gehört zu den populärwissenschaftlichen archäologisch ausgerichteten Zeitschriften (wie Archäologie in Deutschland). Sie befasst sich mit allen Zeiten und Räumen, legt aber deutliche Schwerpunkte auf die Klassische und Vorderasiatische Archäologie sowie Ägyptologie. Daneben werden auch allgemeine kulturgeschichtliche Themen aufgegriffen, vornehmlich zur Antike bis einschließlich des europäischen Mittelalters. Ende der 2000er Jahre bis gegen 2010 konzentrierten sich die Beiträge, vor allem die umfangreicher abgehandelten Titelthemen, auf solche, die in musealen Ausstellungen präsentiert werden, für die der Zabern-Verlag den Ausstellungskatalog herausbringt. Im Januar 2011 übernahm Holger Kieburg die Chefredaktion. Museale Ausstellungen wurden seither nicht mehr besprochen, er legt den Schwerpunkt auf die Darstellung aktueller archäologischer Forschung.

Neben den Hauptbeiträgen gibt es Rubriken, in denen z. B. bekannte Archäologen behandelt werden, Nachrufe, aktuelle Nachrichten, Reisehinweise, Buchrezensionen und einen Ausstellungskalender. Seit 2005 erscheint auch die Rubrik Perspektive Museumsinsel im Heft, in der der Verein der Freunde der Antike auf der Museumsinsel seine Arbeit vorstellt und Beiträge zu den Sammlungen im Pergamonmuseum und zur Antikensammlung im Pergamon- und Alten Museum bringt. Diese Rubrik ersetzt die früher eigenständige Zeitschrift des Vereines EOS.

Neben den sechs jährlich erscheinenden Heften werden seit 1973 Beihefte veröffentlicht, verbilligt für Abonnenten, zunächst unter dem Namen „Sondernummer“, seit 1996 als „Sonderhefte“, schließlich seit 1998/1999 als „Sonderbände“, verbunden mit Umstellungen in Anzahl und Aufmachung. Erschien zunächst höchstens eine Nummer pro Jahr, so lag die Zahl später teilweise sogar höher als die der regulären Hefte, und hatten sie anfangs die äußere Aufmachung der normalen Hefte, so gab es sie ab den frühen 1990er Jahren (Wechsel zum Verlag Zabern) teilweise auch zusätzlich, seit Mitte dieses Jahrzehnts ausschließlich als Hardcover, gleichzeitig innerhalb der Sachbuchreihe Zaberns Bildbände zur Archäologie.

Die Antike Welt hat derzeit (Oktober 2013) eine Druckauflage von 11.000[3] und eine verkaufte Auflage von 8.000 Heften.[4] Seit April 2012 kooperiert die Zeitschrift mit dem Online-Portal „Archäologie online“.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Antike Welt. Zeitschrift für Archäologie und Kulturgeschichte. von Zabern, Mainz 1970, ISSN 0003-570X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.fachzeitungen.de/seite/p/titel/titelid/1026751858
  2. Zabern Newsletter 1/2009
  3. http://zabern.de/media/2/AWMediadaten%20Neu.pdf
  4. http://www.fachzeitungen.de/seite/p/titel/titelid/1026751858