Antike und Abendland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antike und Abendland (Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens) (Abkürzungen: A & A, Au A, Ant Ab, Ant Abendland, Antike Aben und Antike Abendl) ist ein wissenschaftliches Jahrbuch im Bereich der Altertumswissenschaften.

Das Jahrbuch wurde von Bruno Snell am Ende des Zweiten Weltkriegs begründet. Der erste Band für das Jahr 1944 erschien 1945. Bis 1948 erschienen drei Bände, von 1954 bis 1962 die Bände 4 bis 11. Seit Band 12 (1966) erscheint die Zeitschrift regelmäßig jährlich. Sie will ein Forum zur Diskussion fächerübergreifender Fragen zur Antike und ihrer Rezeptions- und Wirkungsgeschichte bieten, wobei die Disziplinen der Klassischen Philologie, der Alten Geschichte, der Germanistik, Romanistik und Anglistik auch im Herausgebergremium entsprechend repräsentiert sind. Dem Gremium gehören aktuell Wilhelm Kühlmann, Werner von Koppenfels, Helmut Krasser, Christoph Riedweg, Ernst A. Schmidt, Wolfgang Schuller und Rainer Stillers an.

Veröffentlicht werden Aufsätze in deutscher, englischer, französischer und auch italienischer Sprache. Die Jahrbücher bieten keinen Rezensionsteil.

Weblinks[Bearbeiten]