Antonie Boubong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mädchenporträt. Öl auf Leinwand, signiert, 62 x 44 cm

Antonie Boubong (* 8. Juni 1842 in Werneck; † 1908 in Straßburg) war eine deutsche Porträt-, Genre- und Landschaftsmalerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonie Boubong studierte bei Fidelis Bentele an der Stuttgarter Kunstschule und bei Wilhelm von Lindenschmit dem Jüngeren in München. Sie hatte Ausstellungen in München, Berlin, Wien und Düsseldorf. National bekannt wurde sie, als Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta eine der ab 1875 jährlich veranstalteten Ausstellungen des Vereins der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V. in der Akademie der Künste besuchten und dort eines ihrer Gemälde erwarben.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Antonie Boubong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vereins der Berliner Künstlerinnen 1867 e. V., Vereinschronik:Allgemein, 1875. Abgerufen am 22. November 2015.