Antyllos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antyllos war ein griechischer Arzt, der um das 2. Jahrhundert n. Chr.[1][2] lebte. Er erwarb sich große Verdienste um die Chirurgie, Therapie und mit klimatologischen und meteorologischen Schriften um die Diätetik.

Antyllos, ein Angehöriger der antiken Ärzteschule der Pneumatiker, übte die nach ihm benannte Methode der Operation kleiner Aneurysmen durch Exstirpation[3] aus. Auch wird ihm die Erfindung der Extraktionsmethode des grauen Stars und die Durchführung des Luftröhrenschnitts und die chirurgische Eröffnung des Wasserbruchs zugeschrieben.[4] Er schrieb ein die ganze Heilkunde umfassendes Werk, von welchem sich nur noch Fragmente unter anderem in den Werken des griechischen Arztes Oreibasios und des byzantinischen Mediziners Aëtios von Amida finden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Sachs und Gerasimos Varelis: Der griechische Arzt und Chirurg Antyllos (2. Jh. n. Chr.) und seine Bedeutung für die Entwicklung der operativen Chirurgie. In: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 20, 2001, S. 43–60
  2. Gerasimos Varelis und Michael Sachs: „ˈΑντύλλου χειρουγούμενα“. Die chirurgischen Schriften des Antyllos (2. Jh. n. Chr.). In: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen. Band 20, 2001, S. 61–86.
  3. M. Sachs: Die Methoden der Blutstillung in ihrer historischen Entwicklung. In: Hämostaseologie. Band 20, Nr. 2, 2000, ISSN 0720-9355, S. 83–89 (online [PDF; 2,2 MB]).
  4. Heidrun Egetenmeier: Objektive und subjektive Ergebnisse der Phakoemulsifikation in der Lernphase. 2002, S. 5 (online [PDF; 298 kB]).