Aquarius/Let the Sunshine In

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aquarius/Let the Sunshine In ist der Titel eines Medleys der Fifth Dimension, der sich nach seiner Veröffentlichung im Jahre 1969 zum Millionenseller entwickelte.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erfolgsgewöhnten Fifth Dimension hatten das erstmals am 29. April 1968 am Broadway gestartete Musical Hair im Sommer 1968 gesehen und beschlossen, hieraus den Song Aquarius aufzunehmen. Als ihr Musikproduzent Dayton Burr „Bones“ Howe sich das Hair-Album anhörte, empfand er Aquarius nicht als kompletten Song, sondern eher als Intro, denn er wurde im Musical als Eröffnungsroutine genutzt. Howe schaute sich das Musical ebenfalls in New York an und sah sich bestätigt, dass Aquarius für eine Single zu fragmentarisch wirkte. Ziemlich am Schluss des Musicals fiel ihm jedoch ein Song mit dem Titel The Flesh Failures auf, dessen letzte 3 Takte aus einem repetitiven „Let The Sunshine In“ bestanden. Howe schlug nunmehr ein Medley von beiden Titeln vor. Das gesamte Musical Hair wurde von James Rado/Gerome Ragni (Text) und Arthur Terence Galt MacDermot (Musik) geschrieben, so auch beide zum Medley zusammengefassten Titel. Die Autoren und ihr Musikverlag mussten ausdrücklich dieser geplanten Zusammenfassung zustimmen.

Howes Idee, das im mittleren Tempo gehaltene Aquarius mit dem gospelähnlichen Refrain aus The Flesh Failures zu kombinieren, war eine musikalische Herausforderung. Denn Aquarius war, um für den Gesang der Mädchen geeignet zu sein, in einer eine Quinte höheren Tonart als Let The Sunshine In, das alle singen sollten. Howes beauftragte den Arrangeur Bob Alcivar, eine Modulation zu komponieren. Er überbrückte sie durch ein Bläserbreak, das auch den Übergang zum Rhythmuswechsel abgrenzte. Nach Lesen der Partituren war Howe klar, „vergesst den Song“, während Alcivar von einem Wermutstropfen („downer“) sprach.

Aufnahmesessions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dennoch wurden die Arbeiten vorangetrieben. Das Medley war für die Fifth Dimension-LP The Age of Aquarius gedacht, die zwischen dem 4. September und 10. Dezember 1968 in Hollywood in den Tonstudios von Wally Heider (Studio 3) aufgenommen wurde. Hier entstand die Musikspur für das Medley im Oktober 1968. Ein Teil der angeheuerten Studiomusiker gehörte zur berühmten The Wrecking Crew. Anwesend waren Tommy Tedesco/Dennis Budimir/Mike Deasy/Bill Fulton (Gitarre), Larry Knechtel/Jimmy Rowles/Pete Jolly (Keyboards), Joe Osborn (Bass), Hal Blaine (Schlagzeug, Percussion), Larry Bunker (Congas, Percussion) und Milt Holland (Percussion). Die Geigen- und Bläsersektion stellte The Bill Holman Strings & Brass. Heiders Tonstudio war mit 8-Tonspurtechnik ausgestattet, so dass Spur 1 für die Gitarren vorgesehen war, auf Spur 2 das Piano aufgenommen wurde, auf Track 5 das Schlagzeug, Spur 7 war für die Bassgitarre geplant, die Geigen- und Bläsersektionen kamen auf 6 und 8. Die Tracks 3 und 4 blieben für den Gesang der Fifth Dimension reserviert.[1]

Fifth Dimension - Aquarius/Let The Sunshine In

Die Fifth Dimension befanden sich während jener Zeit in Las Vegas, wo sie für Frank Sinatra die Bühnenshow im Hotel Caesar’s Palace eröffneten. Das war ab 26. November und am 11. Dezember 1968 der Fall. Produzent Howe musste ihren Gesang wegen des engen Terminkalenders der Gruppe in den kleinen United Recording Studios in Las Vegas aufnehmen, die bis August 1966 Bill Putnam gehört hatten und sich nun im Besitz von Bill Porter befanden. Der Gesangsteil wurde als Spuren 3 und 4 aufgenommen und in Hollywood als Overdub über die Musikspur gelegt.[2]

Das Medley aus 2 Songs wurde halbiert und auf 4:49 Minuten zusammengeschnitten, um dem Airplay für die Single gerecht zu werden. Alcivars Aufgabe bestand schließlich im Zusammenfügen und Kürzen beider Titel.

Veröffentlichung und Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Single Aquarius/Let the Sunshine In / Don'tcha Hear Me Callin' To Ya (Soul City 772) wurde am 8. März 1969 veröffentlicht und gelangte am selben Tag in die US-Hitparade, wo sie 6 Wochen lang an erster Stelle notiert wurde. Es handelte sich um das erste Medley, das zum Nummer-eins-Hit der US-Charts wurde. Die Goldene Schallplatte wurde am 30. April 1969 verliehen. Mitte Mai 1969 waren bereits 2 Millionen Exemplare verkauft, weltweit bis Ende 1969 insgesamt 3 Millionen.[3] Der Titel erhielt Grammys als Platte des Jahres und beste zeitgenössische Gesangsaufnahme einer Gruppe. Von Aquarius oder dem Medley gibt es Coverinfo zufolge 79 Coverversionen. Spencer Davis, der Deutsch studiert hatte, brachte 1968 eine deutsche Version unter dem Titel Aquarius – Der Wassermann heraus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MIX/Dan Daley, Februar 2004, The Fifth Dimension: Aquarius/Let the Sunshine In (PDF; 435 kB)
  2. Soundonsound, Classic Tracks: Februar 2006, The Fifth Dimension: Aquarius/Let the Sunshine In
  3. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 282