Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Arbeitsgemeinschaft Videoforschung GmbH (AGF Videoforschung; bis 2017 Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung) ist ein Zusammenschluss von Fernseh- und Streaminganbietern in Deutschland, in deren Auftrag die Einschaltquoten im deutschen Bewegtbildmarkt gemessen werden. Ihr Sitz ist Frankfurt am Main.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 wurde die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung in Arbeitsgemeinschaft Videoforschung GmbH umfirmiert. Mit der Umbenennung ging eine Umstrukturierung des Unternehmens einher und ein neues Lizenzmodell wurde eingeführt, damit auch die Streamingdaten in der Erhebung der Einschaltquoten berücksichtigt werden[1].

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschafter sind die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten der ARD und des ZDF, sowie die ProSiebenSat.1-Gruppe, die Mediengruppe RTL Deutschland (Bertelsmann), Sky Deutschland, Discovery Communications Deutschland, Tele 5, Viacom und WeltN24.[2] Sender, die nicht Gesellschafter sind, aber im Rahmen einer Lizenzvereinbarung von der AGF Daten beziehen, haben über den Beirat der Lizenzsender (BLS) ebenfalls ein Mitspracherecht.[3]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Durchführung und Weiterentwicklung der kontinuierlichen quantitativen Erfassung der Nutzung von Bewegtbildinhalten in Deutschland einschließlich der Erhebung und Auswertung der Daten.

Inhaltlich entscheidet die AGF nicht nur über Veränderungen im so genannten Panel, also der statistischen Basis der Zuschauererhebungen (z. B. die Einbeziehung ausländischer Einwohner), sondern auch über die Veröffentlichung der Zahlen. Sender, die nicht Mitglied sind, haben nicht per se das Recht, ihre im Zuge der Gesamterhebung ebenfalls ermittelten Einschaltquoten auszuwerten.

Seit Anfang 2016 veröffentlicht die AGF tägliche Top 3-Hitlisten ausgewählter Sender sowie monatliche Marktanteile.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AGF Videoforschung - AGF wird GmbH und erweitert den Gesellschafterkreis: Neues Lizenzmodell verbindet TV- und Streamingangebote. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  2. AGF Videoforschung - MITGLIEDER. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  3. AGF Videoforschung - STRUKTUR DER AGF. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  4. Daten → TV → Hitliste. In: www.agf.de. AGF, abgerufen am 4. Januar 2016.
  5. AGF erweitert Datenausweisung auf Website. In: www.agf.de. AGF, abgerufen am 4. Januar 2016.