Arboretum Tervuren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bild vom Arboretum Tervuren, Zedern
Die Königsallee im Arboretum Tervuren

Das Arboretum Tervuren ist eine 100 Hektar große Baumsammlung, also ein Arboretum, mit 460 verschiedenen Baumarten (davon 305 Laubbaum- und 155 Nadelbaumarten) nahe der belgischen Stadt Tervuren. Die Sammlung umfasst typische Baumarten aus gemäßigten Klimazonen der nördlichen Halbkugel sowie von der südlichen Halbkugel aus dem Gebiet der Anden.

Das Arboretum Tervuren ist als sogenanntes geographisches Arboretum angelegt, das heißt, jede der Parzellen bildet einen kleinen Wald verschiedener Arten aus einer einheitlichen Region, von Kalifornien bis nach Alaska und zusätzlich aus den Anden. Diese Parzellen sind in der Regel durch Lichtungen oder Alleen getrennt. Zwanzig der Parzellen behandeln Landschaften in Amerika (19 Nordamerika plus Araukarienwald) und zwanzig die Alte Welt (Europa, Asien, Nordafrika).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park liegt 15 km östlich vom Zentrum Brüssels in Belgien zwischen der Gemeinde Tervuren und dem Stadtteil Jezus-Eik (französisch Notre-Dame au Bois) von Overijse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Arboretum Tervuren ist im Jahr 1902 angelegt worden unter Leitung von Charles Brommer, dem Konservator des Nationalen Botanischen Gartens in Meise und Professor an der Freien Universität Brüssel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philippe Bourdeau, Jacques Delvaux, Roger Pierlot et Stan Van; Arboretum Tervuren – le guide du promeneur. Verlag: Editions de l'Octogone, 264 Seiten

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 48′ 27″ N, 4° 30′ 27″ O