Archäologisches Museum (Sousse)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Archäologische Museum der Stadt Sousse in Tunesien gehört – neben dem Bardo Museum von Tunis – zu den wichtigsten des Landes. Es befindet sich in den Gebäuden der mittelalterlichen Festungsanlage (kasbah) oberhalb der Stadt.

Kasbah von Sousse mit dem Eingang zum Museum

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kasbah wurde ab dem 9. Jahrhundert auf älteren byzantinischen Fundamenten erbaut, die ihrerseits möglicherweise phönizisch-römische Strukturen ersetzt haben; mehrere Räume werden von Kreuzgratgewölben überspannt, die in der islamischen Welt eher selten sind und möglicherweise auf die Mitwirkung europäischer Gefangener verweisen. Der Gebäudekomplex wird überragt von einem ca. 30 m hohen Leuchtturm mit aufsitzender Laterne. Das Museum wurde im Jahr 1951 eröffnet; nach umfänglichen Restaurierungsarbeiten zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde es im Jahr 2012 wiedereröffnet und hat mittlerweile eine Ausstellungsfläche von annähernd 2000 m².

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taufbecken aus byzantinischer Zeit

Das Museum ist in drei Bereiche eingeteilt:

  • Punische Sektion
  • Römische Sektion
  • Christlich-byzantinische Sektion

Exponate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Beachtung verdient der Mosaiken-Saal der römischen Sektion mit zahlreichen antiken Boden- und Wandmosaiken mit geometrischen Motiven oder figürlichen Darstellungen. Einzigartig ist ein Yin-und-Yang-Motiv. In anderen Räumen werden antike Marmorbüsten, Inschriften, Töpferwaren (Amphoren, Terra Sigillata-Gefäße etc.) gezeigt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Archäologisches Museum (Sousse) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 35° 49′ 20″ N, 10° 38′ 8″ O