Archidamos II.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Archidamos II. war ein antiker spartanischer Feldherr und Politiker. Von 469 v. Chr. bis 427 v. Chr. war er einer der beiden Könige Spartas.

Archidamos II. warf den Helotenaufstand nieder (wohl 464 v. Chr.). Zu Beginn des Peloponnesischen Kriegs von 431 v. Chr. bis 427 v. Chr. fiel er (da Athens Seeherrschaft nicht zu brechen war) mit seinen Hopliten jedes Jahr (431, 430 und 428) in Attika ein und verwüstete die Felder, während sich die attische Bevölkerung hinter die „Langen Mauern“ zwischen Athen und dem Hafen Piräus zurückgezogen hatte. Nur in dem Jahr, als eine Seuche in Athen wütete (429 v. Chr.), der auch der athenische Politiker Perikles zum Opfer fiel, verzichtete Archidamos II. auf einen Angriff.

Die erste Kriegsphase des Peloponnesischen Kriegs von 431 v. Chr. bis 421 v. Chr. wird nach ihm auch oft als Archidamischer Krieg bezeichnet, obwohl Archidamos den Krieg eigentlich nach Möglichkeit vermeiden wollte. Archidamos II. belagerte auch die mit Athen verbündete Polis Plataiai (429–427 v.Chr.).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Leotychidas II. König von Sparta
469–427 v. Chr.
Agis II.