archive.is

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

archive.is (zeitweise auch archive.today)[1][2] ist ein Online-Dienst, der komplette Webseiten mit Bildern, Stylesheets, Schriften und Werbeanzeigen auf Wunsch bzw. automatisch archiviert, wenn sie z. B. in der Wikipedia verlinkt werden. Dabei wird eine URL bestehend aus einem Zeitstempel und der Original-URL angelegt. Zusätzlich wird eine Kurz-URL als Weiterleitung generiert, die ebenfalls als Hyperlink genutzt werden kann.[3] Lesern wird ermöglicht, auf ein Memento einer Webseite zuzugreifen, das über die Zeit unverändert dargestellt wird.

Ursprünglich wurde archive.is ausschließlich aus Mitteln der Gründer finanziert. Die Nettokosten für die Server wurden im Jahr 2016 mit rund 3.500–4.000 US$ pro Monat beziffert.[4] Seit November 2016 wird um Spenden geworben.[5] Vor dem Spendenaufruf gab es mehrere DoS-Attacken und die Notwendigkeit, die Domain durch Cloudflare schützen zu lassen.[6]

archive.is kann im Gegensatz zu WebCite dynamisch erzeugte Webseiten speichern (von Webseiten wie Twitter oder Wikimapia),[3] speichert aber Video-, PDF- und Flash-Inhalte nicht. Das Memento-Protokoll wird unterstützt.[7]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opt-out- oder Opt-in-Funktionen, z. B. mittels robots.txt oder HTML-meta-robots-Tag werden nicht angeboten.[8][9] Nach Aussagen der Betreiber können Inhalte gelöscht werden, die den Geschäftsbedingungen des Webhosters von archive.is widersprechen (bspw. Pornografie).[8][10]

Die Kopien auf archive.is sind für Suchmaschinen nicht gesperrt und erscheinen somit in deren Index. Techniken wie der Robots Exclusion Standard und das Meta-Element noindex, die das Indexieren von Webseiten verhindern, werden auf diese Weise unterlaufen.

Das öffentliche Bereitstellen von Webseitenkopien mit urheberrechtlich geschütztem Material ist illegal in den Mitgliedstaaten der WTO (einschließlich Deutschland). Die Betreiber des Dienstes wollen anonym bleiben und veröffentlichen weder Impressum noch andere Daten zu ihrer Identität. Nach eigener Aussage seien sie ein kleines Team, bestehend aus einigen wenigen Personen.[11]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. archive.today blog vom 25. April 2014 (englisch)
  2. archive.today (Memento vom 17. April 2015 im Webarchiv archive.is)
  3. a b Michael L. Nelson: archive.is Supports Memento. Web Science and Digital Libraries Research Group, Old Dominion University, 9. Juli 2013, abgerufen am 6. November 2013 (englisch).
  4. Blogeintrag zu den Kosten
  5. Blogeintrag How can I donate
  6. Blogeintrag zu Captcha und DDoS
  7. Momento Framework: archive.is. Abgerufen am 1. November 2013 (englisch).
  8. a b archive.is: FAQ. Abgerufen am 1. November 2013 (englisch).
  9. archive.is blog, 16. Juni 2013 (englisch)
  10. archive.is blog, 28. Dezember 2012 (englisch)
  11. „Two persons, currently.“ In: archive.is blog, 4. August 2013 (englisch)