Arnold-Schönberg-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Arnold-Schönberg-Preis ist ein internationaler Musikpreis. Er wird seit 2001 auf die Initiative von Kent Nagano hin als Gemeinschaftspreis vom Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dessen künstlerischer Leiter Nagano damals war, dem Deutschlandradio Kultur und dem Arnold Schönberg Center in Wien in unregelmäßigen Abständen vergeben. Namenspatron ist der österreichische Komponist Arnold Schönberg. Die Auszeichnung ist mit 12.500 Euro dotiert. Der Arnold-Schönberg-Preis wird für ein künstlerisches Lebenswerk verliehen, das Schönbergs Anspruch weiterführt.[1][2]

Preisträger[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arnold Schönberg Preis für Unsuk Chin
  2. Arnold-Schönberg-Preis, kulturpreise.de, abgerufen am 16. August 2015